So, 20. Mai 2018

Tobender angezeigt

21.12.2016 16:49

Afghane rief "Allahu Akbar" und verletzte Polizist

Ein afghanischer Staatsbürger (23) ist am Mittwoch in Graz auf Polizisten losgegangen, nachdem er zuvor lautstark in der Öffentlichkeit randaliert hatte. Als ihn Polizisten schließlich stellten, ging er auf die Einsatzkräfte los. Er wurde festgenommen und angezeigt.

Der Mann hatte sich am späten Vormittag zur Wohnung eines Bekannten am Breitenweg im Bezirk St. Peter begeben. Dort randalierte der Mann und schrie lautstark "Allahu Akbar". Als er mitbekam, dass die Polizei unterwegs war, rannte er davon.

Passanten an Bushaltestelle beschimpft
Etwa eine Stunde später, um 11.30 Uhr, meldete ein Mann telefonisch bei der Exekutive, dass ein Unbekannter bei der Bushaltestelle Eisteichstraße Passanten beschimpfe und "Allahu Akbar" schreie. Der Afghane flüchtete abermals kurz vor dem Eintreffen der Polizei.

Kurz vor Mittag sah eine Streife den 23-Jährigen dann in der Münzgrabenstraße. Die Beamten sprachen ihn an, worauf er laut schreiend sofort mit Fußtritten und Faustschlägen auf sie losging. Nur durch den Einsatz von Körperkraft konnte der Tobende arretiert werden.

Polizist im Gesicht verletzt
Bei der Auseinandersetzung erlitt ein Polizist ebenso wie der Afghane Verletzungen im Gesicht. Nach einer polizeiärztlichen Untersuchung wurde der 23-Jährige ins LKH Graz Süd-West, die frühere Sigmund-Freud-Nervenklinik, eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft Graz stellte laut Polizei keinen Haftantrag, der Mann wird angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden