Mo, 26. Februar 2018

Anna Holmlund

21.12.2016 13:49

Sorge um Ski-Cross-Ass: Bleibende Schäden möglich

Anna Holmlund hat sich bei ihrem Trainingssturz in Innichen offenbar noch schwerer verletzt als bisher angenommen. Bei der schwedischen Weltklasse-Skicrosserin, die seit dem Crash im Koma des Spitals von Bozen liegt, besteht laut dem Teamarzt ein großes Risiko auf bleibende Schäden. Das Ergebnis nach weiteren Untersuchen sei niederschmetternd, sagte der Arzt der Tageszeitung "Aftonbladet".

Die 29-jährige Holmlund ist zweifache Gesamtsiegerin im Ski-Cross-Weltcup, 2014 hat die WM-Dritte von 2011 in Sotschi Olympia-Bronze gewonnen. Vergangenen Samstag war die in der Disziplinen-Wertung auf Platz zwei liegende Schwedin im Montafon Weltcup-Fünfte geworden, ehe sie sich beim Training für den aktuellen Bewerb in Südtirol bei dem Sturz schwer am Kopf verletzte.

Bei der Schwedin waren zunächst Hirnblutungen festgestellt worden. Später wurde diagnostiziert, dass ihr Hirn angeschwollen sei. Zudem habe sie massive Gesichtsverletzungen erlitten.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden