Sa, 21. Oktober 2017

"Krone"-Ombudsfrau

21.12.2016 10:06

Für Strafe von Unbekanntem: Frau sollte in Haft

Ihr persönliches Weihnachtswunder erlebt Svetlana B. heuer. Eigentlich hat ihr die Polizei bereits mit Antritt der Ersatz-Freiheitsstrafe für eine nicht bezahlte Verkehrsstrafe gedroht. Dabei besitzt die Wienerin weder Auto noch Führerschein! Die Ombudsfrau konnte helfen: Die Frau muss doch nicht ins Gefängnis.

"Aus mir unerklärlichen Gründen will man mich einsperren. Bitte helfen Sie mir", wandte sich Svetlana B. vor kurzem verzweifelt an die Ombudsfrau. Die Frau hatte bereits im Jahr 2014 eine Verkehrsstrafe in Höhe von 305 Euro erhalten. Da die Wienerin weder Auto noch Führerschein besitzt, ging sie umgehend zu jener Polizeidienststelle, die die Strafe ausgestellt hatte. Dort nahm man ihre Aussage zu Protokoll und machte eine Anzeige gegen unbekannt. "Ich weiß bis heute nicht, wer ein Auto auf meinem Namen angemeldet hat und dann ein Verkehrsdelikt beging", schilderte Frau B. Die Polizei versicherte ihr damals, die Verkehrsstrafe sei damit hinfällig.

Ein Irrtum - wie sich nun herausstellte. Die Dienstelle hat weder Aussage noch Anzeige je weitergeleitet, weshalb das Verwaltungsstrafverfahren weiterlief, bis Frau B. nun die Aufforderung zum Antritt der Ersatzfreiheitsstrafe erhielt. Ihre Versuche, die Angelegenheit zu klären, wurden abgetan. Sie sei zwar im Recht, der Bescheid jedoch rechtskräftig, daran könne man nun nichts mehr ändern.

Nach unserer Anfrage hat sich die Landespolizeidirektion Wien für den Fehler entschuldigt. Man bedauere, dass die Anzeige im Verfahren nicht berücksichtigt worden sei. Frau B. müsse freilich nicht ins Gefängnis! Ein Weihnachtswunder!

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).