Fr, 24. November 2017

„Aus Wagen geworfen“

20.12.2016 15:50

Wurde vermisster Steirer Opfer von Entführern?

Ein möglicher Entführungsfall beschäftigt derzeit die Ermittler: Ein seit 11. Dezember abgängiger Steirer (40) tauchte in der Nacht auf Dienstag im niederösterreichischen Sollenau plötzlich wieder auf. Er gab bei der Polizei an, entführt worden zu sein.

Der Obersteirer aus Mariazell (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) war in der Nacht auf den 12. Dezember aus seinem Einfamilienhaus in St. Sebastian bei Mariazell verschwunden und von seinen Angehörigen als vermisst gemeldet worden. Ein Unfall wurde befürchtet, doch am Dienstag tauchte der 40-Jährige bei der Polizei in Sollenau im Bezirk Wiener Neustadt-Land auf.

Ausführliches Verhör "nach einer Dusche"
Dort habe er den Beamten von seiner Entführung berichtet, hieß es seitens der Polizei. Er sei zehn bis 15 Minuten Fußmarsch von der Polizeiinspektion Sollenau entfernt aus einem Kastenwagen mit ungarischem Kennzeichen geworfen worden. Am Nachmittag brachten die Beamten den Steirer dann erst einmal nach Hause.

"Nach einer Dusche soll er ausführlich vernommen werden", erklärte Ermittler Anton Kiesl. Gesundheitlich sei der 40-Jährige wohlauf. Nach der detaillierten Vernehmung sollten die Hintergründe klarer werden. Das Landeskriminalamt Steiermark ermittelt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden