Fr, 24. November 2017

Start im Jänner:

20.12.2016 07:31

Quehenberger will dank der Bahn Geschäft ankurbeln

Quehenberger und ÖBB gehen als "Q-Logistics" gemeinsame Wege: Wie im Mai angekündigt, fusionieren die Unternehmen beim Stückgut-Transport. Jetzt hat das Kartellamt die "Logistik-Ehe" durchgewunken, aus der eine Spedition mit knapp 2000 Mitarbeitern entsteht. In Salzburg sind drei Standorte davon betroffen.

Es ist ein schwieriges Gewerbe geworden: Der Transport von Stückgut, sprich sperrigen Gegenständen wie etwa Waschmaschinen. Gerade der Online-Handel macht den Frächtern zu schaffen, da oft eigene Vertriebswege von den Internet-Riesen aufgebaut werden. Dem wollen der Salzburger Spediteur Quehenberger und die ÖBB (wo das Stückgut-Geschäft zuletzt Millionen-Verluste einfuhr) nun entgegenwirken!

Bereits im Mai wurden Überlegungen einer Fusion im Stückgut-Bereich laut, jetzt hat das Kartellamt grünes Licht gegeben. Ab 1. Jänner wird die "Q-Logistics" den Betrieb aufnehmen - ein Joint Venture der ÖBB-Tochter European Contract Logistics (ECL, 60 Prozent) und der Quehenberger Logistics (40 Prozent). Dabei entsteht die größte Spedition Österreichs mit 25 Standorten, 1200 Mitarbeitern, einem Umsatzvolumen von 260 Millionen Euro, dazu ein Fuhrpark von 900 Fahrzeugen und 80 Bahnwaggons, mit dem jährlich drei Millionen Sendungen in Österreich verschickt werden.

Synergie-Effekte
In Salzburg sind dabei drei Standorte betroffen: Straßwalchen, wo sich laut Quehenberger-Sprecher Hermann Költringer "wenig ändert". Ein Lager in Siezenheim sowie der Standort Bergheim, wo die Mitarbeiter in die neue Spedition integriert werden sollen. Durch die Fusion erhoffen sich beide nicht nur mehr Güter auf die Schiene, "sondern auch Synergie-Effekte", wie Quehenberger-Chef Christian Fürstaller betont.

MAX GRILL, Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden