Fr, 24. November 2017

In Fuschl

20.12.2016 07:15

Wegen IS-Verdacht: Cobra-Einsatz im Pfarrhof

Die Festnahmen fanden direkt neben dem Kindergarten in Fuschl statt. Bargeld und Drogen wurden gefunden, es gab Terror-Gespräche.

Ein verschlafenes Dorf unter einer weißen Haube - so präsentiert sich Fuschl im Winter, wenn wenig Urlauber da sind. Doch diese Idylle wurde Montag früh jäh durch einen Cobra-Einsatz gestört: Während Eltern ihre Kleinen zur Volksschule und in den Kindergarten direkt neben dem Pfarrhof brachten stürmten vermummte Cobra-Beamte eben diesen. Denn dort sind derzeit neun Flüchtlinge aus Afghanistan, aus dem Irak und aus Marokko (alles keine deklarierten Kriegsgebiete) untergebracht. Und - so der Vorwurf - eben diese Flüchtlinge sollen Verbindungen zum Islamischen Staat (IS) haben. Inwiefern sich der Vorwurf bestätigt, ist offen: Denn der Tipp stammte laut "Krone"-Infos von der Ex-Freundin eines Bewohners, die derzeit in einer Flüchtlingsunterkunft im Libanon ausharrt.

Bei der Razzia machten die Beamten aber einen überraschenden Fund: In den Zimmern der Verdächtigen wurden neben USB-Sticks 8100 Euro Bargeld und etwas Suchtgift sichergestellt. Während dem Großteil der Männer "nur" Suchtgifthandel nachgewiesen werden kann, dürfte zumindest ein Marokkaner (25) mehr auf dem Kerbholz haben. Gegen ihn wurde U-Haft verhängt. "Es hat konkrete Gespräche über Anschläge im Namen des IS gegeben." Angeblich ein Attentat in Salzburg zwischen Weihnachten und Neujahr.

Neun Männer waren gut integriert
Bürgermeister Franz Vogl ist froh, dass die Polizei so aufmerksam ist, betont aber, dass die neun Männer gut integriert waren. "Sie haben auch für die Gemeinde Arbeiten erledigt. Es gab nie Beschwerden. Lassen wir die Polizei arbeiten, ich verurteile niemanden, ohne alles genau zu wissen."Betreuerin Birgit Pircher vom Roten Kreuz  wurde Montag früh von der Polizei wieder heim geschickt. Sie konnte aber auch nichts zur Aufklärung beitragen, weil sie zu den Vorwürfen keinerlei Informationen hatte. In Fuschl war der Cobra- Einsatz Tagesgespräch. Viele Bewohner reagierten verängstigt. Verständlich.

Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden