Fr, 25. Mai 2018

25% mehr Fahrgäste

19.12.2016 18:10

S-Bahn-Erfolg macht Welsern Angst

Der erfolgreiche S-Bahn-Tag am Wochenende macht den Öffi-Strategen Hoffnung, dass der erwartete Fahrgastzuwachs von 25 Prozent auf den bisher fünf Linien realisiert werden kann. Allerdings gibt der Erfolg auch schon Anlass zur Sorge. So fürchtet man in Wels, "zum größten Pendlerparkplatz des Landes" zu werden.

Die S-Bahn kann in OÖ auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ein Sofortprogramm kündigte vor 40 Jahren  der damalige Landeshauptmann Erwin Wenzel in der "Amtlichen Linzer Zeitung" an. Damals war die Mühlkreisbahn auch schon Teil des Plans - sie ist noch nicht eingebunden, soll zur S6 werden, wenn die  Eisenbahnbrücke fertig gebaut ist.

Jetzt ging’s dann schnell, und beim Gratis-Fahrtag am Samstag waren allein mit der LILO von Eferding nach Linz 4242 Fahrgäste unterwegs. An einem normalen Wochentag sind es 1500. "Wir hoffen, dass sich viele Fahrgäste einen Gusto geholt haben", sagt Torsten Veit von "Stern & Hafferl".

Kritik an fehlender Durchbindung
Seitens der Linzer Initiative "Verkehrswende jetzt" kritisiert man - abseits der Freude über die neue Bahn -, dass die Durchbindung fehlt. So gibt’s in Linz nur sieben S-Bahn-Haltestellen im Stadtgebiet. Zum Vergleich: In Salzburg  sind’s 13.

Neben Lob mischt sich in Wels auch Sorge rund um die S-Bahn. Wels ist ja Start- oder Endstation der S2 und Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner fürchtet, dass nun Pendler aus dem Umland hier ihre Autos parken und in die Bahn einsteigen: "Wir brauchen von Wels aus eine sternförmige Ausweitung des S-Bahn-Netzes."

Markus Schütz
Markus Schütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden