Mo, 19. Februar 2018

Graz

19.12.2016 17:43

Kroate als Waffenhändler

Ein dickes Geschäft hat ein Kroate mit seinem Sohn in den letzten Jahren in der Steiermark durch- und aufgezogen: Mit dem Verkauf von Waffen und Drogen verdiente der ehemalige Schweißer sich mehr als nur seinen Lebensunterhalt. Er wurde bereits im Mai am Grenzübergang Spielfeld von der Polizei geschnappt.

Ins Laufen gekommen sind die Ermittlungen gegen den seit 1991 in Graz lebenden Kroaten (50), als die Polizei einen Dealer in Bruck an der Mur schnappte, dem der 50-Jährige als Zulieferer diente. Der ist eigentlich ein gelernter Schweißer, doch seit einem Jahr nach einem Arbeitsunfall im Krankenstand.

Doch er dürfte bereits ab 2011 gemeinsam mit seinem Sohn (20) ein blühendes Geschäft mit Drogen und Waffen geführt haben, wie die Polizei herausgefunden hat: Waffen wie Pistolen, Revolver, Gewehre oder Handgranaten hat er aus dem Ehemaligen Jugoslawien nach Österreich geschmuggelt. Die hat er laut Polizei an einstige Arbeitskollegen weiterverkauft, die sich nach dem Flüchtlingsansturm zwar schützen, aber den nötigen behördlichen Weg umgehen wollten. Dann spezialisierte er sich auch noch auf Drogen. Sein Sohn war dafür verantwortlich, den "Stoff" in Diskotheken zu verkaufen. Im Mai wurde der Kroate bei der Einreise nach Österreich am Grenzübergang Spielfeld  aber geschnappt.

Monika Krisper
Monika Krisper
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden