Mo, 21. Mai 2018

"Dafür oder dagegen"

19.12.2016 09:23

Polarisierung: Die 2 ist die Zahl des Jahres 2016

2 ist die Zahl des Jahres 2016. Sie stehe für die zunehmende Polarisierung der Gesellschaft, begründete eine Jury des Vereins Numeris, der das Verständnis und die Wertschätzung von Zahlen fördern will, ihre Auswahl. Knapp dahinter landeten die 1, was der Zahl der Medaillen Österreichs bei den Olympischen Sommerspielen und Punkte bei der Fußball-EM entspricht, sowie die 37.500 (Asylverfahren-Obergrenze).

"Das Jahr 2016 war von politischen Entscheidungen geprägt, in deren Zusammenhang sich die Bevölkerung in zwei Lager teilte", begründete die Jury ihre aus Vorschlägen aus der Bevölkerung getroffene Auswahl. Als Beispiele wurden die Bundespräsidenten-Stichwahl zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer, der US-Wahlkampf zwischen Donald Trump und Hillary Clinton sowie das Brexit-Votum der Briten genannt.

Polarisierung und Vereinfachung
"Stets ging es bei diesen Entscheidungen um die Wahl zwischen zwei Alternativen, die sehr gegensätzliche Standpunkte vertraten. Diese politischen Konfrontationen wurden nicht zuletzt durch die sozialen Medien weiter angefeuert und emotionalisiert. Als Folge wurde die Gesellschaft in zwei Lager geteilt, welche sich misstrauisch gegenüberstanden", hieß es weiter. "Die Zahl 2 steht so für Polarisierung und Vereinfachung: entweder oder, Ja oder Nein, dafür oder dagegen."

"Sensibilität für Zahlen stärken"
Mit der Wahl will der Verein Numeris "die Rolle von Zahlen bei der Informationsübermittlung aufzeigen, die Verbindung von Zahlen, Emotionen und Erlebnissen verdeutlichen und die Sensibilität der Menschen für Zahlen stärken". Im Vorjahr gewann mit der Zahl 11.789 die höchste vom Innenministerium dokumentierte Anzahl an Flüchtlingen, die 2015 innerhalb eines Tages nach Österreich gekommen waren.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International

Für den Newsletter anmelden