Di, 12. Dezember 2017

Eishockey-Liga

18.12.2016 21:07

Vienna Capitals setzen sich weiter ab

Die Vienna Capitals haben am Sonntag ihre derzeitige Dominanz in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) mit einem 4:1-Sieg in Innsbruck unterstrichen. Die Wiener liegen nach 32 Runden damit schon acht Punkte voran, auch da Verfolger Salzburg Fehervar daheim 2:3 nach Penaltyschießen unterlag und das drittplatzierte Linz mit nun zehn Zählern Rückstand gegen Graz eine 4:5-Heimniederlage kassierte.

Voll punkteten am 4. Adventsonntag sonst nur Teams der unteren Tabellenhälfte. Allen voran der KAC, ein 3:1-Heimerfolg im Kärntner Derby gegen den VSV bedeutete den siebenten Erfolg in Serie. Dornbirn schrieb mit einem 5:3 beim viertplatzierten HCB Südtirol an. Znojmo rückte mit einem mühsamen 4:3-Erfolg nach Verlängerung daheim gegen das abgeschlagene Schlusslicht Olimpija Ljubljana auf Platz sechs vor.

KAC setzt Erfolgsserie fort
Damit muss der KAC vorerst noch auf den Sprung über den Strich warten, doch wurde der VSV bereits um einen Zähler distanziert und auch die Tschechen sind nur noch einen Punkt entfernt. Die offensiv druckvoll aufgetretenen Klagenfurter taten sich gegen das Defensiv-Bollwerk um Villachs Ersatz-Goalie Lukas Herzog schwer, erst das 2:1 von Patrick Harand brach den Bann (58.). Der dritte KAC-Treffer schlitterte ins leere Tor.

Salzburg-Pleite gegen Fehervar
Von den ersten Capitals-Verfolgern musste zuerst Meister Salzburg wie schon im November gegen Fehervar Federn lassen. Nach dem erst nach Videostudium gegebenen 2:1 von Thomas Raffl hatten nur 1,3 Sekunden zu einem Dreipunkter gefehlt, als Andrew Sarauer die Ungarn aus einem Gestocher in die Verlängerung schoss. Nach torloser Verlängerung verwertete er auch den achten und entscheidenden Penalty.

Noch schlimmer kam es für Linz. Die Grazer erwischten in ihrem zweiten Match unter ihrem neuen Trainer Doug Mason mit einem 3:0 bis zur ersten Pause einen Start nach Maß. Die Linzer kamen im Mitteldrittel auf 2:4 heran, der Zweitore-Rückstand bestand aber auch anfangs der Schlussminute. Das 4:5 43 Sekunden vor Schluss durch Dan DaSilva kam letztlich zu spät. Den 99ers fehlen jedoch noch acht Punkte auf Platz sechs.

Den Capitals ist die Zugehörigkeit zur oberen Tabellenhälfte nach dem Grunddurchgang nur theoretisch zu nehmen. Der Sieg bei den nun fünf Spiele sieglosen Innsbruckern war noch dazu einer im Schongang, die Gäste kassierten keine einzige Strafminute. Taylor Vause, Kelsey Tessier und Mario Fischer besorgten das 0:3, Riley Holzapfel brauchte mit seiner Antwort auf das 1:3 von Lubomir Stach nur 30 Sekunden (jeweils 33.).

Spätes Lebenszeichen von Dornbirn
Ein wohl zu spätes Lebenszeichen im Streben um die Pick-Round gab Dornbirn mit dem zweiten Saisonsieg auf Bozener Boden von sich. Nach der Führung durch Brock McBride (2.) gaben die Vorarlberger die Führung nicht mehr ab, das 4:1 durch Michael Caruso (29.) war die Vorentscheidung. Die Südtiroler verabsäumten es mit dieser Niederlage, zu Linz aufzuschließen. Dornbirns Rückstand auf Platz sechs beträgt 14 Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden