Fr, 15. Dezember 2017

Auktion geplatzt

18.12.2016 15:48

Kein Käufer für Unterhose von Queen Victoria

Ein Auktionshaus in Großbritannien hat es nicht geschafft, eine Unterhose von Königin Victoria (1819 bis 1901) zu versteigern. Kein Bieter habe am Samstag den angesetzten Mindestpreis zahlen wollen, teilte eine Sprecherin im südwestenglischen Wiltshire mit. Wie hoch dieser lag, sagte sie nicht.

Im Katalog des Auktionshauses Henry Aldridge and Son in Devizeswar hatte man sich für die royale Unterhose einen Erlös zwischen 4000 bis 6000 Pfund (umgerechnet knapp 4800 bis 7150 Euro) erwartet. Die Leinenunterwäsche war als "in gutem Zustand mit nur kleineren Verfärbungen" angepriesen worden.

Queen Victoria herrschte von 1837 bis 1901 über das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland. Bei früheren Auktionen waren Unterhosen aus ihrem Besitz für 10.400 bzw. 6000 Pfund versteigert worden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden