Fr, 24. November 2017

„Warten auf Burnout“

18.12.2016 08:19

Widerlicher Fan-Banner gegen Leipzigs Rangnick!

RB Leipzig mischt weiter die deutsche Bundesliga auf. Mit einem hochverdienten 2:0-Erfolg gegen Hertha BSC Berlin (oben im Video) setzten sich die Bullen vorerst an die Tabellenspitze. Nach dem Spiel sorgte aber nicht die Gala-Leistung der Leipziger, sondern ein geschmackloser Fan-Banner der Berliner Anhänger gegen Red-Bull-Sportchef Ralf Rangnick für Aufregung.

Ey Ralf, wir warten sehnlichst auf deinen nächsten Burnout", stand auf dem Plakat der Hertha-Fans. Eine üble Anfeindung gegen Rangnick, der im Jahr 2011 sein Traineramt bei Schalke aufgrund großer Erschöpfung niederlegen musste.

Was Rangnick hingegen am Spielfeld sah, bereitete dem Sportchef Freude. Die von Ralph Hasenhüttl betreuten Gastgeber, bei denen Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer durchspielten, gingen dank Timo Werner nach Vorarbeit des Ex-Salzburgers Naby Keita in der 40. Minute in Führung. Willi Orban sorgte in der 62. Minute nach einem Eckball per Kopf für den Endstand. Am Mittwoch gastiert der Red-Bull-Klub im Gipfeltreffen bei den Bayern, die mit einem Sieg am Sonntag gegen Darmstadt wieder die Tabellenführung übernehmen könnten.

Hertha verurteilt Aktion
Nach der Niederlage reagierte Hertha-Manager Michael Preetz auf die unnötige Aktion der Fans. "Gratulation an Red Bull Leipzig zum verdienten Heimsieg. Hertha BSC distanziert sich von diesem widerlichen Banner!", gab er via Twitter bekannt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden