Sa, 20. Jänner 2018

Total ausgebrannt

10.10.2006 18:02

Flugzeug bei Landung in Brand geraten

Ein Flugzeug mit 16 Insassen hat am Dienstagmorgen auf dem Flugplatz der norwegischen Insel Stord bei der Landung Feuer gefangen und ist sofort völlig ausgebrannt. Drei Passagiere und ein Besatzungsmitglied starben, teilte die Rettungszentrale für Südnorwegen mit. Die anderen zwölf Insassen des Flugzeugs überlebten mit zum Teil erheblichen Verletzungen. Zwei Menschen wurden von Rettungsmannschaften aus dem nahe gelegenen Husnesfjord geborgen.

Die viermotorige Propellermaschine vom Typ British Aerospace der kleinen Fluggesellschaft Atlantic Airways von den Färöer Inseln befand sich auf einem Flug von Stavanger nach Molde. Das Flugzeug mit Platz für 97 Passagiere setzte bei gutem Wetter zu einer Zwischenlandung auf dem Flugplatz der Insel Stord vor der norwegischen Westküste an und kam kurz nach dem Aufsetzen von der Landebahn ab.

Nach Angaben von Augenzeugen schossen kurz darauf bis zu 50 Meter hohe Flammen aus der Maschine.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden