Mo, 20. November 2017

Wut über City-Demos:

17.12.2016 20:38

„Man fühlt sich nicht mehr sicher und willkommen“

Doppelter Demo-Großalarm am Samstag in der Wiener Innenstadt: Während unzählige Menschen am letzten Adventsamstag in Ruhe ihre Weihnachtseinkäufe erledigen wollten, sorgten rund um den Heldenplatz sowie zwischen Karlplatz und Parlament erneut Protestaktionen Hunderter Aktivisten für Wirbel und Verkehrschaos. Der Ärger der Geschäftsfleute darüber war entsprechend groß: "Man fühlt sich hier nicht mehr sicher und willkommen", klagte eine Angestellte (siehe Video oben).

Am Heldenplatz versammelten sich am Samstagnachmittag zahlreiche Aktivisten, um auf die dramatische Lage im Kriegsgebiet in und um die syrische Stadt Aleppo aufmerksam zu machen.

Video: Hunderte Aktivisten bei Demos in Wiener City

Kurdische Protestaktion am Ring
Zur selben Zeit fanden sich am Karlsplatz Aktivisten ein, um den "Tag der kurdischen Flagge" zu feiern. Der Tross zog dann über die Ringstraße bis vor das Parlament, wo knapp nach 16 Uhr die Abschlusskundgebung stattfand.

Video: Entlang der Ringstraße versammelten sich kurdische Demo-Teilnehmer

Diskussion um Demo-Zonen
Beide Demos verliefen friedlich, es kam zu keinen Ausschreitungen. Doch angesichts der Vielzahl an Protesten, unter denen nebst dem Verkehr auch der Handel in der Weihnachtszeit bzw. letztlich die Wirtschaft generell zu leiden haben, wird der Ruf nach separaten Demo-Zonen in Wien immer lauter. "Das ist jetzt schon der dritte Advent- Einkaufssamstag, der durch Demos in der City empfindlich gestört wird", kritisierte der Wiener FPÖ-Klubobmann Dominik Nepp. Die FPÖ trete für Demo-Zonen etwa auf dem Parlamentsvor-, Ballhaus- und Rathausplatz ein, ergänzte der blaue Landesparteisekretär Toni Mahdalik.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden