So, 25. Februar 2018

Bergsilvester

16.12.2016 15:15

30.000 strömen heuer zum letzten großen Feuerwerk

Der Blick auf den Kalender zeigt, der Jahreswechsel ist nicht mehr weit! In Innsbruck werden heuer wieder 30.000 Party-Tiger zum traditionellen Bergsilvester strömen und dabei wohl zum letzten Mal ein Feuerwerk erleben. Die Zwergerln feiern bereits einen Tag davor.

Aus, Schluss und vorbei! In Innsbruck hat es sich "ausgeknallt". Zum letzten Mal steht heuer beim Bergsilvester ein pompöses Feuerwerk am Programm. Ganz zum Ärger jener, die es gerne traditionell haben. Emissionen und strengere Sicherheitsbestimmungen sind nur eine Seite der Medaille. Die andere: "Wir wollen nicht wie jede andere Stadt sein, wir wollen etwas Neues, eine neue Vorreiterrolle einnehmen", betont Tourismus-Stadtrat Franz Gruber (VP).

Künftig sollen vermehrt die Themen Licht-Laser, Stadt-Berg & Licht-Emotionen in den Mittelpunkt rücken. "Und mit diesen Elementen wollen wir eine tolle Geschichte erzählen, die zu Innsbruck passt." Das sei aber noch Zukunftsmusik.

Vom Frühschoppen bis hin zum Discosound

Heuer setzen die Veranstalter aber noch einmal auf Altbewährtes: Los geht es am Silvestertag bereits um 11.30 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen vor dem Goldenen Dachl. Für all jene, die dem neuen Jahr mit flotten Sohlen entgegenrennen wollen, bietet sich der Silvesterlauf mit über 1000 Teilnehmern an - Start ist um 17 Uhr am Marktplatz (Kinderlauf um 16.15 Uhr).

Das Programm auf den Bühnen in der Innenstadt startet dann um 21 Uhr mit Bands, DJs und Co., ehe dann um Mitternacht zum letzten Mal ein Feuerwerk den Innsbrucker Nachthimmel zum Glühen bringen wird. Wer dann noch nicht genug hat, der kann im Congress beim größten Indoor-Silvesterevent Österreichs bis in die Morgenstunden das Tanzbein schwingen.

Zwergerln feiern tierisch

Bevor die Erwachsenen die Sektkorken knallen lassen, gehört die Innenstadt am 30. Dezember beim von der "Tiroler Krone" präsentierten Zwergerlsilvester auch heuer wieder den Kindern. Unter dem Motto "Tierisch feiern" laden viele Stationen zum Spielen, Basteln und Mitmachen ein.

Hubert Rauth
Hubert Rauth
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden