So, 18. Februar 2018

Düsterer Thriller

21.12.2016 13:33

"Nocturnal Animals": Zwischen Moral und Rache

2010 landete Modedesigner Tom Ford mit seinem Regiedebüt "A Single Man" einen Überraschungshit, der Hauptdarsteller Colin Firth unter anderem eine Oscar- und Golden-Globe-Nominierung einbrachte. Nun kommt kurz vor Weihnachten mit "Nocturnal Animals" (Start: 22. Dezember) Fords zweiter Film in unsere Kinos. krone.at hat den Film schon vorab gesehen.

Amy Adams schlüpft in die Rolle der Kunsthändlerin Susan Morrow, die in Los Angeles ein privilegiertes, aber doch unerfülltes Leben mit ihrem zweiten Ehemann Hutton Morrow (Armie Hammer) führt. Als dieser gerade auf Geschäftsreise ist, erhält Susan ein Romanmanuskript mit dem Titel "Nocturnal Animals" - geschrieben von ihrem Ex-Mann Edward Sheffield (Jake Gyllenhaal), der sich mehr schlecht als recht als Buchautor durchschlägt und mit dem Susan seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte.

Susan liest den Roman, der ihr gewidmet ist, mit verschlingender Neugierde, nächtelang legt sie das Buch nicht weg. Ein Buch, das faszinierend und gleichzeitig brutal und verstörend ist. Edward erzählt in "Nocturnals Animals" die Geschichte des fürsorglichen Familienvaters Tony Hastings (ebenfalls gespielt von Jake Gyllenhaal), der bei einem Roadtrip in der texanischen Pampa zusammen mit seiner Ehefrau (Isla Fisher) und Tochter India (Ellie Bamber) vom Kleinganoven Ray Marcus (Aaron Taylor-Johnson) und dessen Gang angehalten und drangsaliert wird. Machtlos muss Tony mitansehen, wie die brutale Gang Ehefrau und Tochter entführt.

Der Roman bringt Susan dazu, die von ihr getroffenen Lebensentscheidungen in einem ganz neuen Licht zu sehen. Sie fühlt sich mit Edwards Buch verbunden und erinnert sich an ihre Ehe, die vor Jahren zerbrach und der sie nun mehr und mehr nachtrauert. Je weiter die Handlung in Edwards Roman auf eine Abrechnung zuläuft, desto dramatischere Auswirkungen hat sie nicht nur auf die Hauptfigur Tony Hastings, sondern auch auf Susan selbst...

"Nocturnal Animals" beruht auf Austin Wrights Roman "Tony & Susan" (1993) und fesselt mit drei Erzählebenen. Zum einen Susans Hier und Jetzt, ihr Leben in Los Angeles, inmitten gelangweilter und versnobter Freunde, an der Seite ihres attraktiven und erfolgreichen Ehemanns Hutton, der jedoch schon lange kein großes Interesse mehr an ihr hat. Auf der zweiten Ebene erfahren wir mehr über das Entstehen und Scheitern der Beziehung zwischen Susan und Edward, vom romantischen Kennenlernen in New York bis zu einem fatalen Entschluss Susans, der die Ehe endgültig zerbrechen lässt.

Die Handlung des Romans ist der dritte und gleichzeitig spannendste Erzählstrang - hier überzeugen Aaron Taylor-Johnson als fieser Soziopath und vor allem Michael Shannon als cooler Detective, der das Gesetz gerne in die eigene Hand nimmt. Regisseur Ford spinnt ein spannendes und höchst interessantes Konstrukt aus den drei Erzählebenen, wozu ein überragender Jake Gyllenhaal (zuletzt bereits in "Prisoners" und "Nightcrawler" Oscar-verdächtig) und eine ebenso überzeugende Amy Adams ("Man of Steel", "Arrival") ihren Beitrag leisten.

Ingemar Pardatscher
Ingemar Pardatscher
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden