Fr, 19. Jänner 2018

09.10.2006 17:31

Erziehung zur Faulheit?

Das freie Wort

Neben Verbesserungen bei der Altenpflege, der Spitalspflege, den Universitäten, dem Schulsystem und dem Pensionssystem sowie Steuerreform, Ausstieg aus Eurofightervertrag und Aufhebung der Studiengebühren etc. will die SPÖ eine 800-FL-Grundsicherung, als wäre der Staatshaushalt nicht schon genug belastet. Bei Verwirklichung dieser Wahlversprechen würde der Schuldenberg dramatisch ansteigen, und die Steuerzahler müssten hohe Rückzahlungen leisten.


Eine garantierte Grundsicherung für alle wäre ein klares Abrücken von der Leistungsgesellschaft und ist der erste Schritt zur Verarmung der Gesamtbevölkerung, da die Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft verloren geht. Jeder Mensch könnte dann frei entscheiden, was, wo und ob er überhaupt arbeiten will. Jeder hat seine Grundsicherung, und die Arbeit wäre nur ein Hobby. Ein Ehepaar, das keiner geregelten Arbeit nachgeht, könnte demnach 1600 FL verdienen.


Garantiertes Grundeinkommen ist eine Erziehung zur Faulheit, und die Schwarzarbeit würde dabei gefördert werden. Darüber hinaus würden die arbeitenden Menschen benachteiligt werden, da sie noch mehr Steuern als bisher bezahlen müssten. Wichtig wäre aber, wenn die Familienarbeit im Haushalt mit der Erwerbstätigkeit gleichgestellt werden könnte.




Kurt Gärtner, Wels
erschienen am Di, 10.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden