Di, 21. November 2017

Jobangebot

16.12.2016 06:54

Naddel: Sex-Messe will das Pleite-Starlet retten!

Nadja abd El Farrag hat ein unmoralisches, aber vielleicht lukratives Angebot bekommen. Die 51-Jährige war diese Woche bei "Raus aus den Schulden - Promi Spezial" zu sehen gewesen.

Darin stellte der Schuldenberater Peter Zwegat erschrocken fest: "Sie glich einer Obdachlosen, hatte allerdings insgesamt eine bessere Ausgangssituation, da sie nicht unter einer Brücke am Bahnhof schlafen musste."

Zunächst hatte sie sich als Assistentin des Zauberers Jochen Stelter versucht, allerdings verletzte sie sich bei einem Unfall.

Nun bekam sie vom "Venus"-Veranstalter ein Angebot: "Knapp sieben Jahre ist es nun her, dass Sie von unseren VENUS-Plakaten strahlten und mit uns kräftig die Werbetrommel rührten. Seitdem verfolgten wir Ihren Werdegang, der momentan ja etwas ins Stocken geraten ist. Um Sie in Ihrer schweren Zeit zu unterstützen, unterbreitet Ihnen die VENUS Berlin GmbH heute folgendes Angebot: Angebot zum VENUS Gesicht 2017."

Im Oktober 2009 hatte Naddel die Erotik-Messe eröffnet. Man garantiere ihr nun mehr "positiven Hype abseits von Themen wie Schulden und Unfällen". Ob Naddel das Angebot annimmt, bleibt abzuwarten.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden