Fr, 24. November 2017

Biathlon-Weltcup

15.12.2016 19:58

Fourcade gewann Sprint in Nove Mesto - Eberhard 9.

Martin Fourcade bleibt im Biathlon-Weltcup das Maß aller Dinge. Der Titelverteidiger aus Frankreich entschied am Donnerstag auch den 10-km-Sprint in Nove Mesto für sich. Fourcade gewann damit das fünfte seiner sechs Einzelrennen dieser Saison. Zweiter wurde mit 1,6 Sekunden Rückstand auf den Doppel-Olympiasieger der Russe Anton Schipulin vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen (+6,4 Sekunden). Als bester Österreicher klassierte sich Julian Eberhard vor rund 30.000 Zuschauern an der Loipe knapp eine halbe Minute hinter Fourcade auf Rang neun.

Der Salzburger verbuchte als einziger der Top 20 gleich drei Schießfehler, schrieb aber Laufbestzeit an. Fourcade kam bei seinem 54. Weltcup-Sieg auf eine Strafrunde vor dem fehlerfreien Schipulin. Hinter Eberhard landeten die übrigen Österreicher nur auf den hinteren Plätzen. Daniel Mesotitsch wurde mit über einer Minute Rückstand auf den Sieger 26., David Komatz 29. Simon Eder kam mit drei Fehlern im Stehendanschlag nicht über Rang 49 hinaus. Das Trio geht damit auch im Verfolgungsrennen an den Start. Dominik Landertinger fehlt in Tschechien aufgrund eines grippalen Infekts.

Eberhard: "Ich bin körperlich richtig gut drauf"
Eberhard war nach seiner Vorstellung auf der dritten Weltcup-Station zufrieden. "Ich bin körperlich richtig gut drauf und hatte Top-Material. Liegend hatte ich das Gefühl, voll durchziehen zu können, leider sind die Fehler passiert. Stehend habe ich dann voll riskieren müssen", meinte der 30-Jährige. Der Zeitrückstand vor dem Jagdrennen am Samstag sei "auf alle Fälle in Ordnung". In Nove Mesto geht es zuvor noch am Freitag mit dem Damen-Sprint weiter.

Björndalen fordert Beweise für Doping-Vorwürfe
Ole Einar Björndalen fordert abseits des "täglichen Renngeschäfts" im sich anbahnenden Doping-Skandal um die russischen Biathleten Beweise. "Für mich sind alle sauber, solange sie nicht überführt sind", sagte der Rekordweltmeister und Rekordolympiasieger nach dem Sprint in Nove Mesto. Biathlon-Verbandschef Anders Besseberg hatte vor dem Rennen den Dopingverdacht gegen 31 Russen öffentlich gemacht.

"Wenn nur zehn Prozent davon stimmt, ist das eine Katastrophe. Aber vorher will ich Beweise sehen", sagte Björndalen. Der Norweger forderte, die verdächtigen Biathleten seien genauso zu behandeln wie alle anderen. "So lange sie starten, sind sie hoffentlich sauber", meinte der 42-Jährige.

Das Ergebnis:
1. Martin Fourcade (FRA) 23:48,0 Min. (1 Schießfehler)
2. Anton Schipulin (RUS) +1,6 Sek. (0)
3. Emil Hegle Svendsen (NOR) +6,4 (1)
4. Johannes Thingnes Bö (NOR) +10,5 (1)
5. Wladimir Ilijew (BUL) +15,8 (1)
6. Andrejs Rastorgujevs (LAT) +16,3 (1)
Weiters:
9. Julian Eberhard (AUT) +28,6 (3)
26. Daniel Mesotitsch (AUT) +1:05,2 Min. (1)
29. David Komatz (AUT) +1:08,2 (0)
49. Simon Eder (AUT) +1:41,4 (3)
69. Lorenz Wäger (AUT) +2:19,0 (2)
93. Felix Leitner (AUT) +3:23,1 (6)

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden