So, 20. Mai 2018

Millionenschaden

15.12.2016 16:19

Politikum lässt Fischotter entkommen

Die gefräßigen Fischotter haben in Kärnten hohen Schaden angerichtet (wir haben berichtet). Weil neben den sinkenden Fischbeständen auch die Gewässer an Wert verlieren, ist der bisherige Schaden auf 13,5 Millionen Euro gestiegen.

Eine Lösung zur Dezimierung der Otterbestände gibt es auch nach Jahren der Debatten nicht; jetzt verkommt die Causa  zum Politikum. Nicht einmal die Zuständigkeit der Referenten ist derzeit geklärt. Jagdreferent Gernot Darmann und Fischereireferent Gerhard Köfer sehen Naturschutzlandesrat Rolf Holub in der Pflicht.

Dieser kontert auf die Kritik:  „Politisches Kleingeld auf Kosten der Natur“. Einig ist sich das Trio nur darin, dass rasch etwas passieren muss. Sonst drohen dem Land Millionenklagen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden