Di, 22. Mai 2018

Lizenzstreit

15.12.2016 09:46

Robo-Auto-Tests: Uber legt sich mit Behörden an

Uber kann es nicht lassen: Der lange als "Taxi-Schreck" kritisierte Fahrdienst-Vermittler legt sich nun bei Roboterwagen-Tests mit Behörden an. Uber brachte selbstfahrende Autos auf die Straßen seiner Heimatstadt San Francisco, ohne dafür eine Genehmigung zu beantragen.

Der Chef von Ubers Roboterwagen-Programm, Anthony Levandowski, argumentierte, man brauche derzeit keine Erlaubnis, weil Menschen mit am Steuer säßen und jederzeit eingreifen könnten. Die kalifornische Verkehrsbehörde forderte dagegen, dass Uber - wie bereits 20 andere Unternehmen - eine Genehmigung einholt.

Uber erprobt bereits seit dem Spätsommer Roboterwagen-Fahrten mit Passagieren an Bord in der US-Stadt Pittsburgh, wo die Regeln anders sind. Die selbstfahrenden Autos können statt üblicher Uber-Wagen bei Bestellungen per App aufkreuzen. Jetzt weitete das Start-up die Tests auf San Francisco aus.

Test-Lizenz: "Wir glauben, dass wir keine brauchen"
Levandowski verteidigte die Entscheidung, den Test ohne die spezielle Erlaubnis für den Betrieb selbstfahrender Autos zu starten, in einem Blogeintrag. "Wir haben das Thema gründlich geprüft und wir glauben, dass wir keine brauchen", schrieb er. Er rief die Regulierer auf, um des Fortschritts Willen die Forderung nach Zulassungen aufzugeben.

Die kalifornische Verkehrsbehörde sieht das anders. Ihr gehe es um einen verantwortungsvollen Betrieb selbstfahrender Autos. "Es gibt ein Zulassungsverfahren, damit wir die öffentliche Sicherheit bei Tests dieser Technologie gewährleisten können", erklärte sie am Mittwoch. Die anderen Anbieter, die sich Genehmigungen besorgten - darunter auch lauter etabliere Autobauer - testen ihre Fahrzeuge ebenfalls mit Mitarbeitern am Steuern, die die Fahrten überwachen.

Kalifornien fordert umfassende Informationen
Das aktuelle Verfahren sieht unter anderem vor, dass die Anbieter Angaben zu Unfallsituationen machen müssen - und auch berichten, wie oft die Systeme manuell abgeschaltet wurden oder versagten.

Nicht nur Uber ist unzufrieden mit der Situation in Kalifornien: Jüngst hatte der bekannte Hacker George Hotz seine Pläne zur Vermarktung eines von ihm entwickelten Nachrüst-Systems zum autonomen Fahren aufgegeben, nachdem die Verkehrsbehörde von ihm Informationen angefordert hatte.

Uber entwickelt eigene Technologie für Roboterwagen, um in dem Geschäft der Zukunft unabhängig von Autoherstellern und möglichen Konkurrenten wie Google zu sein. Beim Ausbau seiner weltweiten Fahrdienst-Plattform war Uber immer wieder heftig mit der Taxi-Branche und Regulierern aneinandergeraten, die dem Start-up vorwarfen, gegen geltende Regeln zu verstoßen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich
Insekten und Getier
Diese Stars krabbeln und stechen!
Video Stars & Society
Gegen Holstein Kiel
Wolfsburg siegt in Relegation und bleibt oben!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden