So, 25. Februar 2018

In Großbritannien

14.12.2016 20:05

Amazon: Erste Bestellung per Drohne zugestellt

Seit 2013 experimentiert der Online-Händler Amazon an Lieferungen per ferngesteuerten Drohnen. Nun ist erstmals die Bestellung eines Kunden mithilfe eines solchen Roboters erfolgreich abgewickelt worden. In Großbritannien erhielt ein Mann einen "Fire-TV"-Videostreaming-Stick und Popcorn innerhalb von 13 Minuten nach Abgabe der Order, wie Amazon-Chef Jeff Bezos am Mittwoch über Twitter verkündete.

Zunächst sollen zwei Kunden in der Gegend bedient werden, dann "Dutzende", später "Hunderte", kündigte Amazon ohne nähere Zeitangaben an. Amazon veröffentlichte auch ein Video von der ersten Drohnen-Lieferung:

 

Projekt anfangs für Werbe-Gag gehalten
Bezos hatte einen Prototyp der Drohne Ende 2013 in einem TV-Interview vorgestellt. Damals wurde das von vielen zunächst für einen Werbe-Gag gehalten. Inzwischen hat Amazon mit "Prime Air" auch schon einen Namen für den Service.

Nach bisherigen Angaben sollen die Amazon-Drohnen Päckchen mit einem Gewicht von bis zu 2,3 Kilogramm binnen 30 Minuten transportieren. Auf Großbritannien setzt der weltgrößte Online-Händler einen Schwerpunkt bei den Tests, weil die Vorschriften dort mehr Freiheiten bieten als im Heimatland. Dort sollen die Drohnen unter anderem während des Fluges von Menschen beaufsichtigt werden. Amazon hatte die Regelungen wiederholt kritisiert.

(Quelle: APA)

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden