Mo, 20. November 2017

Super-GAU droht

14.12.2016 13:59

Doping: Verliert Russland gar die Fußball-WM?

Donnergrollen im russischen Sport! Verliert man jetzt sogar die Fußball-WM? Angesichts der massiven Dopingvorwürfe gegen Russland in den beiden McLaren-Reports werden die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften vom 15. bis 27. Februar 2017 nicht in Sotschi stattfinden. Weitere Titelkämpfe sind bereits abgesagt oder wackeln gehörig. Fällt jetzt sogar die Fußball-WM dem organisierten Staatsdoping zum Opfer?

Die teilnehmenden Athleten und Trainer aus allen Nationen sollen sich auf eine WM konzentrieren können, heißt es in der Begründung, "die auf den Sport fokussiert ist und nicht vielmehr auf Anklagen und Diskussionen - ob gerechtfertigt oder nicht". Doch "das gegenwärtige Klima macht es nahezu unmöglich, die Anstrengungen des Organisationskomitees zu schätzen", eine große Veranstaltung auszurichten. 

Das lettische Skeleton-Team hatte am Sonntag erklärt, wegen der Dopingvorwürfe die WM in Sotschi zu boykottieren. Der österreichische Bob-und Skeleton-Verband (ÖBSV) hatte ähnliche Überlegungen. "Unter Umständen ist ein WM-Boykott schon vorstellbar", hatte ÖBSV-Präsident Roman Schobesberger gesagt. 

1.000 russische Sportler gedopt?
Nach Ermittlungen der Welt-Anti-Doping-Agentur sollen mehr als 1.000 russische Sportler zwischen 2011 und 2015 Teil einer großangelegten staatlichen Dopingpolitik gewesen sein. Einem Bericht der "New York Times" zufolge befand sich darunter auch Skeleton-Olympiasieger Alexander Tretjakow. Russland hat diese Vorwürfe vehement zurückgewiesen.

Wackelt jetzt auch Fußball-WM?
Dann kam der zweite McLaren-Report und Russlands Doping-Wahnsinn flog nur noch mehr auf - jetzt drohen viele weiter Großwettkämpfe zu platzen - auch die Fußball-WM? In diversen Medien wird darüber jedenfalls laut spekuliert. Der Schweizer "Blick" etwa hält einen "Domino-Effekt" nicht für ausgeschlossen. Schließlich sei im McLaren-Bericht auch von 33 Dopingfällen im russischen Fußball die Rede.

Für Blatter "Katastrophe"
Honorige Herren im Weltfußball wollen jedenfalls nicht daran denken, dass Russland nicht aus Gastgeber der WM 2018 fungieren darf. Für Ex-FIFA-Boss Blatter wäre es eine "Katstrophe, Russland das Recht auf die Durchführung der WM 2018 zu entziehen." Sein Nachfolger Gianni Infantino hält Russland ebenfalls die Stange. Er versichert sogar, dass die Fans ein Fußballfest erleben werden.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden