Mo, 23. Oktober 2017

"Igitt, schwarz?"

13.12.2016 06:20

Meghan Markle: Rassismus wegen schwarzem Vater

Seit Mai ist sie die Prinzessin von Prinz Harry. Er sei verliebt, wie noch nie zuvor, heißt es. Angeblich stehen alle Zeichen auf Hochzeit. Meghan Markle steht im Zentrum der Aufmerksamkeit. Leider ist sie deshalb auch niederträchtigen rassistischen Angriffen ausgesetzt. Ihre Mutter Doria, die als Yoga-Therapeutin arbeitet, ist schwarz, ihr Vater Thomas is weiß. In ihrer Serie "Suits" hat sie einen schwarzen Vater. Jetzt wehrt sich die Schönheit gegen böse Beleidigungen, die sie deswegen ertragen muss.

Prinz Harrys Freundin Meghan Markle schreibt einer Agenturmeldung zufolge in einem Essay der "Elle UK" über den täglichen Rassismus in den sozialen Medien. Bekanntheit erlangte Markle durch ihre Rolle als Rachel Zane in der Serie "Suits". Dort spielt der schwarze Schauspieler Wendell Pierce ihren Vater. Das löste eine Welle des Rassismus aus.

Markle schreibt: "Ich erinnere mich an die Tweets, als die erste Folge der Zane-Familie ausgestrahlt wurde. Sie durchliefen die Skala von 'Warum sollte ihr Vater schwarz sein? Sie ist nicht schwarz' bis zu 'Igitt, sie ist schwarz? Ich dachte, sie wäre heiß.'"

Die Tweets sprächen Bände über den Rassismus in Amerika. Vor Kurzem hatte der Kensington-Palast ein Statement im Namen von Prinz Harry veröffentlicht: "Seine Freundin, Meghan Markle, wurde Zielscheibe von Beschimpfungen und Drohungen. Einiges war sehr öffentlich ... der unverblümte Sexismus und Rassismus in den sozialen Medien oder unter Web-Artikeln. Prinz Harry ist besorgt um Markles Sicherheit und ist zutiefst betrübt, dass er nicht in der Lage war, sie davor zu schützen."

Prinz Harry stimme nicht mit Stimmen überein, die behaupten, "dies sei der Preis, den sie bezahlen müsse" oder "dies ist Teil des Spiels". "Das ist kein Spiel - es ist ihr Leben und seins", stellte der Palast klar.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).