Do, 22. Februar 2018

Bei Perchtenlauf

12.12.2016 15:10

Mehrere Frauen bedrängt: Vier Männer ausgeforscht

Vier junge Männer, die bei einem Perchtenlauf südlich von Graz weibliche Zuschauer bedrängt haben sollen und in eine Rauferei verwickelt waren, sind ausgeforscht worden. Sie sind 14 und 15 Jahre alt, der mutmaßliche Rädelsführer ist aber möglicherweise älter, hieß es am Montag seitens der Polizei. Während ein Opfer-Paar, Mutter und Tochter, noch nicht bekannt ist, haben sich andere Opfer gemeldet.

Vor einer Woche hatten Zuschauer beobachtet, wie mehrere Jugendliche eine Frau und vermutlich deren Tochter gegen ein Gitter gedrängt haben. Die Burschen sollen die beiden am Gehen gehindert haben. Ein Zeuge mischte sich ein und wurde von den Tätern geschlagen. Sein Sohn, der ebenfalls dazwischen gehen wollte, fasste ebenfalls Schläge aus. Ein Video vom Perchtenlauf lieferte den Beamten Hinweise auf den Rädelsführer der Gruppe. Der in Graz wohnhafte junge Mann gestand, bei der Veranstaltung gewesen zu sein und nannte auch seine Freunde.

Polizisten entdecken Verdächtige in Freizeit
Wenige Tage später entdeckten zwei Polizisten in ihrer Freizeit die drei anderen Verdächtigen und riefen ihre Kollegen. Die Jugendlichen wurden ebenfalls befragt, genaue Vernehmungen stehen aber noch aus, hieß es am Montag auf APA-Anfrage.

Eine Mutter und ihre Tochter, die von den Burschen gegen das Gitter gedrückt wurden, haben sich bisher nicht gemeldet. Dafür aber eine andere Frau und ihre Tochter, denen ähnliches bei dem Perchtenlauf passiert war. Bei den Tätern dürfte es sich um dieselben handeln.

Alter des Verdächtigen zweifelhaft
Geprüft werde derzeit auch das Alter des Kopfes der Gruppe. Den Papieren zufolge ist der gebürtige Kameruner 15 Jahre alt, doch er sehe laut Polizei zehn Jahre älter aus. Medizinische Untersuchungen wurden deswegen veranlasst.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden