Di, 12. Dezember 2017

Erste Tests

12.12.2016 14:40

Selbstfahrende Autos bald auf Südautobahn bei Graz

Noch heuer könnten die ersten selbstfahrenden Autos - samt geschulter Besatzung - zu Testzwecken auf heimischen Straßen ausschwärmen. Voraussetzung ist, dass eine entsprechende Verordnung noch vor Weihnachten in Kraft tritt - was das Verkehrsministerium in Aussicht stellt. "Es hat bisher drei Anträge für Tests gegeben. Die werden wir mit der Verordnung bewilligen", bestätigte Minister Jörg Leichtfried am Montag einen Ö1-Bericht.

Die drei angesuchten Tests sind nach Angaben des Ministeriums bereits in die 33. Novelle zum Kraftfahrgesetz eingearbeitet. Laut Leichtfried soll sie bis Weihnachten in Kraft treten und die Tests dann Realität werden lassen. So könnte es einem auf der A2 Südautobahn bei Graz also noch heuer passieren, dass man einem Testfahrzeug des steirischen Unternehmens AVL List begegnet. Die Firma will nahe der steirischen Landeshauptstadt einen Autobahnpiloten mit automatischem Spurwechsel testen - freilich aus rechtlichen, versicherungstechnischen und sicherheitsbezogenen Gründen noch mit geschulten Fahrern an Bord.

Tests auf öffentlichen Straßen mit selbstfahrende Traktoren bzw. Lkw sind auch vom Bundesheer geplant. Zudem gibt es einen selbstfahrenden Kleinbus in Salzburg, den Salzburg Research im urbanen Bereich für den öffentlichen Verkehr testen will.

"Selbstfahrende Autos werden unsere Straßen erobern"
Voraussetzung ist unter vielen anderen Punkten eine Datenübermittlung ans BMVIT, samt umgehender Infos, wenn es zu kritischen Situationen kommt. Außerdem müssen die Systeme der Straßenverkehrsordnung entsprechen. Die Testpiloten müssen darüber hinaus geschult sein und sind letztverantwortlich. Gefahren werden darf nur auf den beantragten Strecken. Schon im Voraus müssen Tests auf privatem Gelände erfolgt sein - für den Autobahnpiloten 10.000 Kilometer, für den Bus 1000 Kilometer und für die Heeresfahrzeuge 300 Kilometer.

"Selbstfahrende Autos werden in den kommenden Jahren nach und nach unsere Straßen erobern. Diese neue Technik bringt viele Chancen - für unsere heimische Autozulieferindustrie und auch für die Verkehrssicherheit", so Leichtfried. "Wir wollen, dass Österreich von dieser Entwicklung profitiert. Darum ermöglichen wir noch dieses Jahr Tests auf unseren heimischen Straßen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden