Mo, 23. April 2018

Akte X lässt grüßen

08.10.2006 19:17

Anwalt will Entschädigung für Alien-Opfer

Das passiert, wenn Generationen mit Verschwörungstheorien à la "Akte X" und interstellaren Endlosserien wie "Raumschiff Enterprise" aufwachsen... Ein deutscher Anwalt verspricht, worauf ebendiese Fernseh- und Alien-Jünger wohl seit Jahren warten: Wer von Außerirdischen entführt wurde, hat angeblich Anspruch auf eine Entschädigung des Staates - und für die will Anwalt Jens Lorek kämpfen. Es sei höchste Zeit, dass sich jemand des Problems annehme, erklärte Lorek.

"Es gibt offensichtlich einen Bedarf an Rechtsberatung", sagte Lorek der Nachrichtenagentur Reuters. "Das Problem ist, dass die Leute Angst davor haben, sich vor Gericht lächerlich zu machen", erklärte er weiter.

Für seine Klienten möchte er zumindest kostenfreie Therapien herausschlagen - aber natürlich nicht wegen bedenklicher Einbildungskraft, nein! Für die Qualen während der Entführungen soll entschädigt werden, so Lorek. Der 41-Jährige ist auf Sozial- und Arbeitsrecht spezialisiert, das allein reicht ihm nun offenbar nicht mehr. Angeblich von Aliens entführte Kunden, denen andere wohl nur eine Psychotherapie empfehlen würden, sind da wohl die bessere Wahl.

Natürlich nimmt Jens Lorek sowohl seine Klienten als auch deren Geschichten ernst. Auf die Frage, ob er keine Angst hätte, sich vor Gericht lächerlich zu machen, antwortete er: "Bis jetzt hat noch niemand darüber gelacht."

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden