Di, 12. Dezember 2017

Lombardi-Trennung

12.12.2016 10:18

Alessio-Witze werden Internet-Phänomen

Der kleine Sohn von Sarah und Pietro Lombardi steht seit der Trennung seiner Eltern unweigerlich im Mittelpunkt des Geschehens. Beide betonen stets, das Wichtigste sei ihr Sohn - und mittlerweile zog dies reichlich Spott und Häme nach sich. Jetzt hat auch Verena Kerth sich einen bösen Scherz im Namen des kleinen Alessio erlaubt.

Laut "Bang" postete die Ex-Freundin von Oliver Kahn auf Instagram: "Wieder keine weiße Weihnachten ... aber Hauptsache Alessio geht's gut!" Dazu den augenrollenden Smiley, 800 Menschen gefiel das, bis Kerth den Eintrag löschte.

Schon der Rapper Farid Bang hatte sich mit ähnlichen Posts über das Phänomen lustig gemacht. So postete er beispielsweise: "Heute ein gutes Training gehabt, damit ich meinen kleinen Freund Alessio beschützen kann, falls ihn jemand ärgern möchte."

Daraufhin konterte Sarahs Mutter Sonja Strano: "Ich glaube ja nicht, dass du das nötig hast, meinen Enkel hier durch den Dreck zu ziehen. Dass du dich kein bisschen schämst. Echt arm." Bang antwortete: "Liebe Sonja, ich ziehe ihn nicht durch den Dreck und bin jetzt wirklich beruhigt, wo du mir schreibst, dass es ihm gut geht. Alessio, bleib stark, mein kleiner Freund. Ich liebe dich."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden