Sa, 16. Dezember 2017

Nach Berlin-Attacke

12.12.2016 15:39

Ex-Bodyguard setzt Kopfgeld auf U-Bahn-Treter aus

Nach der brutalen Attacke auf eine Frau in einer Berliner U-Bahn-Station hat sich jetzt ein ehemaliger Promi-Bodyguard aus der deutschen Hauptstadt per Facebook in den Fall eingeschaltet: Er setzte ein Kopfgeld von 2000 Euro für sachdienliche Hinweise aus. Mit Erfolg, denn am Montagnachmittag wurde einer der Begleiter des Haupttäters gefasst.

In einem Facebook-Posting vom Sonntag schreibt der Inhaber eines Sicherheitsdienstes, ehemalige Kickboxer und Ex-Bodyguard von Stars wie Angelina Jolie oder Leonardo DiCaprio: "Da kommt mir beim Frühstück die Galle hoch, wenn ich das lese! Ich bezahle ein Kopfgeld in Höhe von 2.000,- € für den Namen und die Adresse von diesem Bastard!" Michael "Mike" Kuhr fordert die User auf, Hinweise entweder an die Polizei oder per E-Mail an sein Unternehmen zu richten.

Sein Sicherheitsdienst Kuhr Security bewacht zum Beispiel die Mall of Berlin, das Hotel Estrel und ist auch verantwortlich für die Sicherheit im Zoo und Tierpark Berlin, berichtete der "Berliner Kurier".

Die Tat in der U-Bahn hatte sich bereits am 27. Oktober ereignet. Das Opfer, eine 26-Jährige, erlitt bei dem heimtückischen Tritt einen Armbruch. Der Täter und seine drei Begleiter gingen nach dem Vorfall sichtlich unberührt weiter. Das Schock-Video wurde bereits millionenfach aufgerufen, die Polizei fahndet seit Mittwoch öffentlich nach den Männern.

Begleiter des Haupttäters gefasst
Montagnachmittag konnte die Polizei dann einen der Männer identifizieren. Wie die "Berliner Zeitung" berichtete, wird der Verdächtige derzeit vernommen. Einzelheiten sind bisher nicht bekannt, doch wie die "Bild"-Zeitung berichtete, handle es sich dabei nicht um den Haupttäter, sondern um einen seiner Begleiter. Die Polizei hatte nach Veröffentlichung des Videos zehn Hinweise aus der Bevölkerung bekommen.

Franz Hollauf
Redakteur
Franz Hollauf
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden