Mo, 20. November 2017

4 Jahre in Syrien

12.12.2016 08:12

Verschleppter US-Journalist lebt vermutlich noch

Der 2012 in Syrien verschwundene US-amerikanische Journalist Austin Tice ist wahrscheinlich noch am Leben. Die US-Regierung sei "ziemlich sicher", dass sich der Texaner noch in Syrien befinde, sagte der republikanische Senator John Cornyn laut CNN am Freitag.

Der Journalist war im August 2012 in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus verschwunden. Dort war er mit Kämpfern der Freien Syrischen Armee (FSA) unterwegs gewesen. Wenige Wochen nach seinem Verschwinden erschien ein Video im Netz, das ihn seiner Familie zufolge in der Gefangenschaft "mutmaßlicher Jihadisten" zeigte.

Seither sind keine weitere Informationen an die Öffentlichkeit gedrungen. "Die heutigen Nachrichten sollten uns daran erinnern, dass wir nicht aufgeben dürfen, bis wir Austin Tice nach Hause bringen", sagte Cornyn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden