Fr, 15. Dezember 2017

Nach 37 Jahren

12.12.2016 08:03

"Südwind-Magazin" droht Aus wegen Förderstopp

Dem "Südwind-Magazin" droht das Aus. Die dem Außenministerium unterstellte Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit ADA (Austria Development Agency) stoppt nach Angaben des "Südwind"-Managements mit Ende Dezember die finanzielle Unterstützung der Publikation. Das seit 37 Jahren erscheinende Magazin steht damit vor der Einstellung.

"Südwind"-Chefredakteur Richard Solder appellierte am Wochenende in einer Aussendung an Außenminister Sebastian Kurz, "die kritische Berichterstattung über internationale Politik, Kultur und Entwicklung nicht verstummen zu lassen". Am Montag startet die Zeitschrift auf seiner Internetseite eine Petition zur Fortführung des Titels.

Das Magazin für Entwicklungspolitik wurde 1979 mit Unterstützung des Außenministeriums gegründet. Den kurzfristig angesetzten Förderstopp begründete die ADA nun mit dem EU-Beihilfenrecht und möglichen Wettbewerbsverzerrungen. "Es ist schwer nachvollziehbar, wie die Förderung der Verbreitung von Informationen und Wissen über weltweite Entwicklungen den Handel zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verzerrt", meinte "Südwind"-Geschäftsführer Herwig Adam dazu.

Chefredakteur Solder betonte zugleich die bisherige Arbeit des Mediums: "Das 'Südwind-Magazin' berichtet seit fast vier Jahrzehnten kritisch und fundiert über Themen wie Migration, Ökologie, Demokratie sowie Menschenrechte weltweit. Unser Fokus gilt Afrika, Lateinamerika und Asien - Regionen abseits des Westens, die in unserer globalisierten Welt auch für uns in Europa eine immer größere Rolle spielen. Mit dem Ende des Südwind-Magazins würde eine Lücke in der österreichischen Medienlandschaft entstehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden