Fr, 25. Mai 2018

Essen gekauft

11.12.2016 18:13

Zeitungskassen-Knacker schlief unter Autobrücke

So ein Zufall! Ein Schlafsack unter einer Autobrücke in Villach führte Polizisten zu einem Zeitungskassen-Knacker. Der Schlafsack war den Beamten aufgefallen; als sie Nachschau hielten, entdeckten sie einen Obdachlosen. Schließlich stellte sich heraus, dass dieser sich mit dem Geld aus Zeitungsständern über Wasser hielt.

Als die Polizisten ausstiegen, um sich den Schlafsack näher anzusehen, entdeckten sie, dass darin jemand lag und schlief. Es handelte sich um einen 44-jährigen Villacher, der obdachlos ist.

Während die Beamten seine Papiere kontrollierten, bemerkten sie eine aufgebrochene Kasse, wie sie bei Zeitungsständern zu finden ist, im Lager des Unsteten. Der Mann gab sofort zu, dass er die Kasse gestohlen hatte. Außerdem habe er noch weitere vier Kassen aufgebrochen. Das erbeutete Geld verwendete er für warmes Essen und Getränke. Genächtigt hat er schon seit längerem unter der Brücke.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden