Mo, 22. Jänner 2018

08.10.2006 16:20

Jugendbanden auf der Schmelz aktiv

Das freie Wort

Ich lebe in dem Bezirk von Wien, der den höchsten Anteil an Ausländern, hauptsächlich Türken, hat.


Wie seinerzeit in Paris, beginnt alles langsam und schleichend, aber wenn nicht rechtzeitig von Politik und Polizei etwas unternommen wird, wird es in Gewalt und Chaos enden. Schon jetzt ist die ganze Umgebung mit aufgesprayten türkischen Parolen verunstaltet, und Banden türkischer Jugendlicher ziehen nächtens durch den Bezirk.


In der Zwischenkriegszeit wagte es kaum jemand, durch das Gebiet der Schmelz, welches jetzt eine Kleingartenanlage ist, zu gehen, da dort Banden lauerten, Menschen ausraubten oder gar töteten. Heute kann man abends wieder nicht gefahrlos diese von öffentlichen Wegen durchzogene Kleingartenanlage betreten.


Vor wenigen Tagen zog eine große Schar (70 bis 100 Mann) türkischer Jugendlicher lautstark Parolen skandierend durch die Schweglerstraße. Ruft man die Polizei über Notruf an, dann hört man, dass man "vorbeischauen" wird - wenn man dazu Zeit hat! Die Menschen hier im Bezirk sind ganz auf sich selbst gestellt. Wenn sich aber die Gesellschaft nicht wehrt, so ist baldiges Chaos, Tod und Verwüstung wie in Paris vorprogrammiert.




Mag. Dr. Friedrich Hitschmann, Wien
erschienen am Mo, 9.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden