Do, 23. November 2017

Sieg an Frankreich

11.12.2016 13:27

Geschwächte Biathlon-Staffel in Pokljuka Sechster

Österreichs geschwächte Biathlon-Staffel der Herren hat am Sonntag in Pokljuka mit sechs Nachladern und einer Strafrunde den sechsten Rang erreicht. Die ÖSV-Equipe hatte zunächst den erkrankten Julian Eberhard vorgeben müssen, der allerdings vom erst 19-jährigen Staffeldebütanten Felix Leitner sehr gut ersetzt wurde. Der Sieg ging an Frankreich vor Olympiasieger Russland und Deutschland.

Für die ÖSV-Truppe hatte es zunächst gar nicht gut ausgesehen, nachdem Startläufer Daniel Mesotisch beim Stehend-Schießen als einziger Athlet seiner Runde eine Strafrunde absolvieren musste. Mesotitsch übergab damit nur als 15. an Dominik Landertinger. Dieser blieb zwar fehlerfrei, vermochte aber in der Loipe nicht allzu viel Boden gutzumachen.

Leitner mit tollem Debüt
Junioren-Weltmeister Leitner gelang als drittem Läufer aber ein ausgezeichnetes Debüt. Er blieb nicht nur fehlerfrei (ein Nachlader), sondern holte auch in der Loipe noch auf. "Ich war Ersatzmann und habe erst heute Früh erfahren, dass ich laufen werde. In der Loipe bin ich es relativ schnell angegangen und am Schießstand ist es mir gelungen, konzentriert Schuss für Schuss abzuarbeiten", sagte der Tiroler erfreut. "Ich bin mit dem Rennen zufrieden und habe heute auch in der Loipe gezeigt, was ich kann." Leitner übergab als Siebenter an Schlussläufer Simon Eder, der mit zwei Nachladern Österreich noch auf Platz sechs hievte.

Schlussläufer Eder vermisst bei sich noch "die letzte Konzentration am Schießstand". "Ein sechster Platz ist sicher nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Im Hinblick auf die WM müssen wir uns jetzt Schritt für Schritt in Richtung Podest vorarbeiten."

An der Spitze konnte Dominator Martin Fourcade als französischer Schlussläufer schon in Führung liegend in die letzten 7,5 km gehen. Fourcade lief sein überragendes Team zum Sieg, vier weitere Weltcup-Staffeln stehen auf dem Programm.

Mittlerweile hat der deutsche Staffel-Weltmeister (2015) Daniel Böhm, der bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi auch Mannschafts-Silber geholt hatte, seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der 30-Jährige strebt eine Karriere bei der Polizei an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden