Do, 14. Dezember 2017

Gablonzer aus Enns

09.12.2016 18:20

Traditioneller Schmuck für Christbäume

Es glitzert, funkelt und blinkt - in den Verkaufsräumen der  Ennser Firma Gablonzer beginnen auch hartnäckige Weihnachtsverweigerer, plötzlich "Last Christmas" zu summen. Denn der Betrieb hat sich seit 2012  auf traditionellen Christbaumschmuck aus tschechischer Fertigung  spezialisiert. Das Sortiment umfasst mehr als 700 verschiedene Produkte, vom Engerl bis hin zur überdimensionalen Weihnachtsbaum-Kugel.

Zuerst braucht das staunende Auge ein paar Momente, um sich im Verkaufsraum in Neugablonz in Enns zu fokussieren. Dann entdeckt man  die vielen funkelnden Schätze und der "Haben-wollen"-Impuls wird stärker: Der  handgefertigte Gablonzer   Weihnachtsschmuck  ist mit seinem Detailreichtum faszinierend. So ist die Wand einer Christbaumkugel mit 15 Zentimetern Durchmesser nur 0,2 bis 0,3 Millimeter "dick".

Welche Farben sind gefragt? "Gold, Silber, Rotgold" - Thomas Zimmermann, der in vierter Generation das gleichnamige  Ennser Familienunternehmen führt, nennt ohne Zögern die Trends. "Wir haben auch eine so genannte orientalische Linie, die sehr bunt, aber heuer überhaupt nicht gefragt ist. Momentan geht es wieder  in Richtung traditionellem Weihnachtsschmuck, das kommt unserer Linie  entgegen." Der legendäre  Gablonzer Christbaumschmuck hat seine Wurzeln  im 16. Jahrhundert im sudetendeutschen Gablonz im heutigen Tschechien. Damals entstanden in dieser Gegend Glashütten und Glasschleifereien.  "Seit 1750 wird in Gablonz auch Glasperlenschmuck produziert. Diese Kunst zählt zum tschechischen Kulturerbe", weiß Thomas Zimmermann - siehe dazu unser Interview unten.

2012 wurde Gesellschaft liquidiert
Die Kunst der Glasherstellung und -bearbeitung kam nach dem 2. Weltkrieg mit vertriebenen Sudetendeutschen nach Oberösterreich. 2012 wurde die Gablonzer Genossenschaft in Enns liquidiert, die Firma Zimmermann übernahm damals die Markenrechte.Der Trend geht zu
AdventdekorationWie sieht es bei den großen Anbietern aus? "Rot und Gold gehen wie jedes Jahr am besten. Der Trend geht allerdings  weg vom  Christbaumschmuck, hin zu Adventdeko und Saisonschmuck", sagt Andrea Pikal von XXXLutz: "Beim Weihnachts- und Christbaumschmuck ist dieses Jahr ,Kupfer‘ der Aufsteiger, ,Champagner‘-Farben mit Blassgold-Tönen lösen das klassische Gold ab."

Vorsicht gilt übrigens beim Transport des Weihnachtsbaumes, warnt der Arbö: Wird er ungenügend gesichert oder ragt er zu weit über das Fahrzeug hinaus, ohne gekennzeichnet zu sein, drohen bis 5000 Euro Strafe.

"Alte Dekoration weckt Erinnerung"
Gablonzer Christbaumschmuck hat Thomas Zimmermann (38) aus Enns quasi in seiner DNA.  Seit 2012 ist er in Sachen Kugeln und Co. Spezialist.

Der traditionelle Gablonzer Christbaumschmuck gehört zu den Dingen, die bei älteren Zeitgenossen schöne Erinnerungen wecken.
Wir haben immer wieder Kunden, die zum Beispiel bunten Vogelschmuck sehen und sagen:  "Jöö, der schaut genauso wie früher aus, als ich noch klein war." Wir haben aber auch extrem aufwändig dekorierte Kugeln.

Das Typische an Gablonzer Christbaumschmuck?
Wir haben relativ alte Formen und die Farbkombination Rot-Grün-Gold, wie sie auch im Gablonzer Stadtwappen zu finden ist.

Was kostet Gablonzer Christbaumschmuck?
Kleine Figuren gibt es ab 3,20 Euro, unsere einzigartige, 1,80 Meter lange Zugkette kostet 142 Euro.

Wie schmücken Sie mit Ihrer Familie den Baum?
Ganz klassisch, und natürlich in den traditionellen Gablonzer Farben.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden