Sa, 17. Februar 2018

In Plastikcontainer

08.12.2016 18:56

Fünf Welpen ausgesetzt

Fünf hilflose Welpen wurden beim Klagenfurter Stadion in einem Plastikcontainer "abgestellt" - und wären dort beinahe erfroren. Ein Passant war vor einigen Tagen auf das Winseln aufmerksam geworden. Der Tierfreund brachte die durchgefrorenen Fellknäuel ins Tierschutzkompetenzzentrum (Tiko). Die drei Weibchen und zwei Männchen wurden aufgenommen und aufgepäppelt.

"Das ist besonders grausam. Wer macht so etwas?", sind die Tierpfleger Celine Bresic und Dominik Galler erschüttert. Die fünf Welpen - vermutlich handelt es sich um Jack-Russel-Terrier-Mischlinge - wären beinahe erfroren.

Leider werden in letzter Zeit immer wieder Tiere ausgesetzt. Erst im Oktober wurde eine Mutterkätzin samt ihren Kitten in einem Transportkäfig einfach auf dem Ikea-Parkplatz in Klagenfurt abgestellt. "Das Aussetzen von Tieren ist verboten und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren geahndet", so Tierschutzombudsfrau Dr. Jutta Wagner.

Täglich muss das Tierschutzkompetenzzentrum (Tiko) Klagenfurt herrenlose und nicht gewollte Tiere aufnehmen. Das sind pro Jahr bis zu 1000 Tiere. "Leider schaffen sich zu viele Menschen Haustiere unüberlegt an. Wenn die Belastung dann zu groß wird, werden sie ins Tierheim abgeschoben; oder schlimmer: ausgesetzt", wissen die Tierschützer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden