So, 25. Februar 2018

Schlepper erwischt

07.12.2016 15:50

Marokkaner und Nigerianer hatten Illegale im Auto

Gleich zwei mutmaßliche Schlepper gingen diese Woche der Tiroler Polizei ins Netz. In der Nacht auf Dienstag wurde ein Marokkaner (47) mit vier illegalen Pakistani im Auto auf der Inntalautobahn erwischt; am Dienstag Abend nahm die Exekutive dann auch auf der Brennerautobahn einen Schlepper (37) aus Nigeria fest.

Gegen 23.40 Uhr stach am Montag Polizisten bei der Kontrollstelle Radfeld der Pkw eines Marokkaners ins Auge. Und der Schein trügte nicht: Der 47-Jährige hatte vier Personen aus Pakistan, die ohne gültige Asylpapiere nach Tirol kamen, bei sich im Auto. Während die Geschleppten nach Italien zurückgeschoben wurden, wurde der Marokkaner in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert.

Nigerianer mit vier Illegalen auf A13

Am Dienstag kurz nach 18 Uhr tappte dann auf der A13 bei Schönberg ein Nigerianer in ein Planquadrat der Verkehrspolizei. Der 37-Jährige hatte mit seinem Fahrzeug vier illegale Fremde aus Gambia, Guinea und Nigeria eingeschleust. "Laut bisherigem Ermittlungsstand dürfte der Nigerianer für die Schleppung von den vier Geld kassiert haben, um sie über die Grenze zu bringen", erklärt die Polizei. Alle fünf Personen wurden festgenommen. Die Geschleppten werden ebenfalls nach Italien zurückgebracht.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden