Do, 18. Jänner 2018

Familientragödie

08.10.2006 15:16

Zwei Tote nach Pkw-Kollision mit Zug

In der Ortschaft Plankau in der Nähe von Ebensee im Bezirk Gmunden sind am Samstagvormittag ein Pkw und ein Zug miteinander kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Menschen getötet. Bei den Toten handelt es sich um einen Vater und seinen 14-jährigen Sohn. Die beiden Asylwerber starben noch an der Unfallstelle. Das Unglück ereignete sich auf einem unbeschrankten Bahnübergang.

Der 37-jährige Mongole hatte seinen Sohn zum Ausliefern von Telefonbüchern im Salzkammergut mitgenommen. In der Ortschaft Plankau bei Ebensee musste der Mann mit seinem PKW einem entgegenkommenden Auto ausweichen. Beim Zurückfahren dürfte er an einem unbeschrankten Bahnübergang den herannahenden Regionalzug übersehen haben. Der Zug prallte seitlich gegen den Wagen. Vater und Sohn starben noch an der Unfallstelle.

Der 37-Jährige wollte sich mit seiner Familie in Traunkirchen ein neues Leben aufbauen. Dort hatten Vater, Mutter und ihr Sohn die letzten Monate gewohnt. Der Bursch hat in Gmunden den Polytechnischen Lehrgang besucht. Zurück bleibt die Mutter des 14-Jährigen, die unter Schock steht und derzeit im Krankenhaus behandelt wird. Laut Polizei soll die Familie noch zwei weitere Kinder haben, die aber noch in der Mongolei leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden