So, 19. November 2017

Notoperation

07.12.2016 21:29

Koch sticht Arbeitskollegen (31) in Lokal nieder

Streit um den Abwasch oder ein misslungenes Kebab? In einem Türkenlokal in Wien-Brigittenau rammte Dienstagmittag ein 45-jähriger Koch seinem Arbeitskollegen eine Klinge mit voller Wucht in die Brust. Zwei Kellner brachten den 31-Jährigen ins Spital.

Am helllichten Tag, gegen 12.10 Uhr, wurde die Polizei wegen einer schwer verletzten Person mit Stichwunde zum Lorenz-Böhler-Unfallspital gerufen. "Der Mann war von zwei Kollegen in der Notaufnahme abgeliefert worden", so Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der Türke wies eine tiefe Stichwunde im Oberkörper auf und musste sofort operiert werden, es bestand jedoch keine akute Lebensgefahr.

Opfer nannte nach der Operation Vornamen des Verdächtigen
Wer dem 31-Jährigen die Verletzung zugefügt hatte, war zunächst unklar. Nach der Operation konnte das Opfer den Vornamen des Täters nennen. Erhebungen des Landeskriminalamtes Wien (Außenstelle Zentrum/Ost) ergaben, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Arbeitskollegen des 31-Jährigen handelt.

Als die Polizei den mutmaßlichen Täter befragte, wies dieser jedoch jede Schuld von sich und gab an, dass es sich um einen Unfall gehandelt habe. Der 45-Jährige hatte dabei allerdings die Rechnung ohne die Aufnahmen der Videoüberwachung gemacht, die seine Angaben widerlegten. Für den mutmaßlichen Messerstecher klickten daraufhin die Handschellen, er sitzt in Haft.

Florian Hitz, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden