Fr, 15. Dezember 2017

Positiv getestet

06.12.2016 15:47

Vogelgrippe: Tote Möwe in Salzburg entdeckt

Bei einer verendeten Möwe, die vor einigen Tagen tot in der Stadt Salzburg gefunden wurde, ist eine Infektion mit dem Vogelgrippe-Erreger H5N8 festgestellt worden. Das teilte das Land Salzburg am Dienstag mit. Das Risikogebiet wurde auf den gesamten Flachgau und die Landeshauptstadt ausgedehnt. Der Virusstamm gilt nicht als auf Menschen übertragbar.

Die tote Lachmöwe war am Salzachufer in der Nähe der Eisenbahnbrücke entdeckt und in ein Labor der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) eingesandt worden.

In Salzburg war bereits im November eine Wildente tot am Grabensee in Mattsee im Flachgau gefunden worden. Die aktuell gehäufte Feststellung der Erkrankung in Österreich dürfte laut Landeveterinärdirektor Josef Schöchl mit dem Zug von Wildvögeln in Richtung Süden zu tun haben.

Betrieb in Vorarlberg betroffen
In Österreich war bisher ein Betrieb in Vorarlberg betroffen, wo auch Puten gekeult werden mussten. Daneben wurden zusätzlich zum aktuellen Fall bisher 20 tote Wildvögel im Bodenseegebiet, eine Tafelente am Salzburger Grabensee und eine Möwe, die verendet an der Traunsee-Esplanade in Gmunden gefunden wurde, positiv auf das Vogelgrippevirus H5N8 getestet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden