Fr, 25. Mai 2018

Warnt Kolleginnen

05.12.2016 17:00

"Miss Austria" Opfer von Modelbetrüger

Im Juni die Kür zur "Miss Austria", aktuell die Vorbereitungen auf die Wahl zur "Miss World", dazwischen jagt sie von einem Medien- und Fototermin zum nächsten - Dragana Stankovic reitet derzeit auf der Erfolgswelle. In dem ganzen Trubel ging die 20-Jährige nun einem Betrüger in die Falle - und warnt nun ihre Kolleginnen.

"Wundert euch nicht, wenn ihr eventuell Bilder oder ein Video von mir bekommt, wie ich vor einer Kamera pose", schrieb unsere Miss auf ihrer Facebook-Seite.

Zuvor war die 20-Jährige einem Betrüger, im besten Fall einem Hochstapler, auf den Leim gegangen. Im Namen einer renommierten Modelagentur aus New York kontaktierte der Unbekannte Stankovic per E-Mail (siehe Ausriss unten), um sie wenig später zu einem Skype-Telefonat einzuladen. Das Model willigte ein und schlüpfte - wie von ihrem Gegenüber verlangt - für die Video-Konferenz auch in einen knappen Bikini. Erst im weiteren Laufe des Gesprächs erkannte Stankovic, dass sie es mit einem Betrüger zu tun hatte.

Die fesche Niederösterreicherin weilt derzeit in Washington, wo sie sich auf die Miss-World-Wahl am 18. Dezember vorbereitet. Und rät angehenden Models: "Passt alle auf! Jemand gibt sich als Manager von Elite Models aus."

Es ist nicht das erste Mal, dass Betrüger im Namen der New Yorker Agentur auf "Bilderfang" gehen. "Wir haben die Rechtsabteilung von Elite über den Vorfall informiert", erklärt Alison Thomas von Stellamodels in Wien, einem Ableger der US-Agentur, "wir haben in der Vergangenheit schon ein paar Anrufe gehabt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden