Fr, 24. November 2017

Donauwalzer wird 150

05.12.2016 10:30

Wien feiert seine inoffzielle Landeshymne

Er gehört zu den großen Hits des Klassik-Genres und ist als "inoffizielle Landeshymne Wiens" einer von Österreichs wichtigsten Kultur-Exportschlagern: Der Donauwalzer wird demnächst 150 Jahre alt. Zu diesem Anlass widmet die Wien-Bibliothek "An der schönen blauen Donau", wie das weltbekannte Stück von Johann Strauss (Sohn) eigentlich heißt, eine Ausstellung. Sie ist ab 7. Dezember im Rathaus zu sehen.

Das Werk wurde im Winter 1866/67 komponiert, seine Uraufführung fand am 15. Februar 1867 in der Chorfassung statt. Der Wiener Männergesang-Verein veranstaltete wegen des verlorenen Krieges gegen Preußen anstelle des traditionellen Narrenabends eine Faschingsliedertafel, zu der Strauss den Walzer beisteuerte.

Video: Der Donauwalzer beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2016

Donauwalzer darf bei keinem Jahreswechsel fehlen
Das Musikstück mutierte bald zu einer der heimlichen Hymnen des Landes und darf heute bei keinem Jahreswechsel fehlen. Kinogeschichte hat der Donauwalzer auch geschrieben: Stanley Kubrick ließ in "2001: A Space Odyssey" zu dessen Klängen das von der Erde gestartete Raumschiff an die im Orbit rotierende Raumstation andocken.

Die Schau in der Wien-Bibliothek zeichnet mit diversen Originaldokumenten einerseits die Entstehung und Verbreitung des Evergreens nach und beschäftigt sich andererseits mit der bis heute andauernden Wirkung des Stücks. Die Ausstellung läuft bis 12. Mai 2017, der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden