Di, 23. Jänner 2018

Spät, aber doch

06.10.2006 15:50

Handyempfang im Zug kommt

Während der Zugfahrt ohne Unterbrechungen telefonieren - und zwar egal, über welches Netz: Das soll laut ÖBB schon bald möglich sein. In den Zügen wurden dafür in den vergangenen Monaten zusätzliche Sendeeinrichtungen eingebaut. Jetzt sollen sich die Mobilfunkbetreiber über eine gemeinsame Nutzung einigen.

Sieben Millionen Euro hat die Aufrüstung der Westbahn mit den Sendereinrichtungen angeblich gekostet. Drei Millionen davon soll die teilweise im Staatsbesitz befindliche Telekom-Austria-Tochter Mobilkom beigesteuert haben. Der Vorteil für die Mobilkom: Sie kann die Anlagen zumindest anfangs alleine nützen.

Die ÖBB hingegen möchten, dass Kunden aller Mobilfunkanbieter im Zug störungslos telefonieren können. "Unser Ziel ist, dass ein Mobilfunkangebot für alle unsere Kunden erzielt wird, und das so rasch wie möglich", so Bahn-Sprecher Jörg Wollmann. Mehr wollte er unter Verweis darauf, dass die Pläne noch heuer offiziell der Öffentlichkeit präsentiert werden, noch nicht sagen.

Der Ball liegt nun bei den Mobilfunkanbietern. Sie sollen sich über die gemeinsame Nutzung der Sendeeinrichtungen einigen. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass solche Verhandlungen zäh und langwierig sein können.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden