So, 22. Oktober 2017

Autsch!

05.12.2016 07:52

Jamie Oliver: Beim Kochen den Penis verbrannt

Jamie Oliver hat sich beim Kochen bereits den Penis verbrannt. Der Restaurantbesitzer wird passenderweise auch als "The Naked Chef", also "Der nackte Koch", bezeichnet, weil er auf grundlegende Kochkünste zurückgreift. Vor ein paar Jahren wollte der 41-Jährige seine Frau Jools beeindrucken, indem er ein Festmahl am Valentinstag zauberte. Die süße Geste lief aber nicht nach Plan ab, weil er sein bestes Stück etwas zu heiß werden ließ.

In der "Graham Norton Show"' verriet der Star: "Ich kochte nackt zu Hause, bereitete einen ganzen Seebarsch zu und hatte einen neuen, Ventilator-unterstützten Ofen. Und als ich die Tür öffnete, schoss ein Strahl an heißer Luft heraus und attackierte meine Männlichkeit."

Der Zwischenfall hatte aber auch was Gutes, wie der Starkoch selbstironisch zugab: "Es war komisch - zugleich die schlimmste und beste Zeit meines Lebens. Schlimmste, weil die Schmerzen so schlimm waren, aber beste, weil meine Genitalien sich vergrößerten!"

Als Resultat wurde das romantische Date kurzerhand weit weniger romantisch als geplant. Den Rest des Abends verbrachte Jamie mit seiner Frau auf dem Sofa, während er sich gefrorene Erbsen auf seine Weichteile hielt, um sie abzukühlen. Der Starkoch erklärte: "Traurigerweise fiel die romantische Nacht nicht so aus, wie ich das geplant hatte ..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).