Sa, 20. Jänner 2018

GP von Suzuka

08.10.2006 17:07

Alonso raubt Schumacher die WM-Hoffnungen

Schock für Michael Schumacher und Ferrari: Ein geplatzter Motor hat dem scheidenden Formel-1-Rekordweltmeister fast alle Chancen auf den achten WM-Titel zum Abschluss seiner einzigartigen Karriere verdorben. Beim Großen Preis von Japan schied der Ferrari-Pilot am Sonntag in Suzuka in der 37. Runde mit rauchendem Motor aus und musste tatenlos zusehen, wie sein WM-Rivale Fernando Alonso im Renault zu seinem verdienten siebten Saisonsieg fuhr und mit zehn Punkten Vorsprung die Führung in der WM-Wertung zurückeroberte.

Nur noch ein kleines Wunder kann den 37 Jahre alten Schumacher zum Abschluss seiner Karriere erneut auf den WM-Thron hieven. Der Deutsche benötigt in seinem 250. und letzten Grand Prix einen Sieg, während Titelverteidiger Alonso zugleich ohne Punkt bleiben muss.

Schumacher hätte dann ebenso wie Alonso 126 Zähler. Den Ausschlag zu Gunsten des Deutschen würde die Anzahl der Siege geben. Er läge dann mit 8:7-Erfolgen vorn. Das wird’s aber nicht so leicht spielen. „Noch ist es nicht ganz vorbei. Aber es wird sehr schwierig“, gestand Ferraris Technischer Direktor Ross Brawn.

Schumacher selbst hat die Hoffnung auf seinen achten WM-Titel aufgegeben. „Es sollte einfach nicht sein“, sagte er nach seinem vorzeitigen Aus. „Auf den Funken Hoffnung, der noch bleibt, baue ich nicht“, so Schumacher weiter.

Die Entscheidung in dem bis dahin wenig ereignisreichen Rennens fiel nach Schumachers zweitem Boxenstopp. Der siebenmalige Champion fuhr an der Spitze, als plötzlich Rauch aus dem Heck seines Ferraris. Schumacher musste seinen Wagen abstellen und den langen Weg zurück zur Box zu Fuß gehen. Dort klatschte er trotz der Enttäuschung seine Mechaniker ab und spendete Trost, denn auch in der Konstrukteurs-Wertung hat Ferrari kaum noch Chancen auf den Titel. Renault führt mit 195 Zählern vor der Scuderia (186).

Sein Verfolger Alonso raste indes nach 307,573 Kilometern als Erster über die Ziellinie. Nach 1:23:53,413 Stunden hatte der 25-Jährige 16,151 Sekunden Vorsprung auf Schumachers Teamkollege Felipe Massa. Dritter wurde der Italiener Giancarlo Fisichella im zweiten Renault. „Dieser Sieg war verdammt wichtig für uns“, meinte Alonso nach seinem ersten Erfolg nach drei Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden