Mo, 21. Mai 2018

Wahnsinnsfahrt

04.12.2016 17:40

Betrunkener überholte Zivilstreife mit 228 km/h

Doppelt blöd gelaufen für einen Möchtegern-Rennfahrer aus Salzburg: Der 36-Jährige überholte am Sonntagmorgen mit 228 km/h auf der A 1 bei Seewalchen eine Zivilstreife - und war dabei auch noch stockbetrunken! Dem verantwortungslose Raser wurde sein Führerschein noch an Ort und Stelle entzogen.

Nach einer durchzechten Nacht wurde ein Raser aus Salzburg (36) auch noch übermütig und gefährdete mit seiner Fahrweise sich und zahlreiche andere Lenker. Er bretterte mit 228 km/h über die A 1, überholte bei Seewalchen einen anderen Lenker - freilich ohne zu wissen, dass es eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Seewalchen war.

Die nahm natürlich sofort die Verfolgung auf. Als die Polizisten den Lenker auf einem Parkplatz in Oberwang anhielten, merkten sie sofort, dass der Mann auch noch betrunken war. Der Alkotest des Salzburgers ergab um 9.30 Uhr immer noch 1,54 Promille - die Beamten nahmen dem Salzburger sofort den Führerschein weg, er musste sich abholen lassen und wird mehrfach bei der BH Vöcklabruck angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden