Fr, 23. Februar 2018

Wanda in Graz

04.12.2016 15:43

Viel "Amore" für alle

Am Vorabend der Bundespräsidentenwahl gastierte das Wunder namens Wanda - präsentiert von der "Kronen Zeitung" - in der Grazer Stadthalle. Das Wiener Quintett präsentierte sich routiniert eigensinnig, verzichtete auf politische Bekundungen und propagierte damit auch die Möglichkeit einer neuen Mitte.

"Wir sind Wanda aus Wien, ihr seid Graz, und gemeinsam machen wir heute Amore", kündigt Marco Michael Wanda nach einer ersten musikalischen Aufwärmrunde mit dem mittlerweile schon klassischen Opener "Luzia" an. Herren in Iron-Maiden-Shirts, Damen, die sich eben noch über das letzte Konzert von Andreas Gabalier unterhalten haben und Hipster mit Rauschebärten - sie alle jubeln gleichermaßen, bringen die Stadthalle zum Kochen.

Wanda, so scheint es, stellt heute den kleinsten gemeinsamen Nenner der heimischen Musikszene dar - und das, obwohl sie sich alles andere als klein machen. Schon gar nicht live! Mit routinierter Rohheit fegen sie durch die Setlist und ziehen ihr Ding durch: So schicken sie dem Song "Schick mir die Post" etwa ein überraschend soulig-bluesiges Intro voraus, und "Ich will Schnaps" erhält eine psychedelische Gitarren-Infusion. Die großen Kracher wiederum ("Bologna", "Bussi Baby" oder "1,2,3,4") teilen sie brav mit dem Publikum. Mit knapp 80 Minuten ist der Auftritt in Graz zwar nicht sonderlich lang, kennt dafür aber keine Durchhänger und keine Kompromisse.

Die Möglichkeit einer neuen Mitte
Der Reiz von Wanda - das macht dieses Gastspiel auf eindrucksvolle Weise klar - besteht vor allem darin, dass sie den Erfolg suchen, ohne sich dafür zu verbiegen. Sie wollen gefallen, ohne dabei gefällig zu sein. Und sie bedienen ganz offensichtlich eine Sehnsucht, die alle Vertreter ihrer sehr breit aufgestellten Fangemeinde teilen: Sie stellen das Einende über das Trennende, sie repräsentieren die Möglichkeit einer neuen Mitte. "Warum seid ihr da?", schreit Marco Michael Wanda vor der ersten Zugabe ins Publikum. Die Antwort ist laut und deutlich und einstimmig: "Amore!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden