So, 17. Dezember 2017

Salzburger Turnier:

04.12.2016 15:37

Tennis-Aufreger: Faustschlag statt Shakehands!

Was würde Tennis-Gentleman Roger Federer dazu wohl sagen? Beim ersten Turnier zum 36. Salzburger Wintercup in Piding (D) kam es in der Auftaktrunde zu einem unschönen Ende zweier junger Cracks. Der Gewinner der Partie musste einen Faustschlag einstecken, ging zu Boden.

Der 18-jährige US-Staatsbürger hat da wohl etwas verwechselt: Er unterlag in Runde eins des ersten Turniers zum 36. Salzburger Wintercup seinem zwei Jahre jüngeren Gegner. Anstatt seinem Gegenüber artig die Hand nach dem Match zu geben, ließ er ihn seine Faust spüren.

Der 16-Jährige - ein Ukrainer, der bei einem österreichischen Klub gemeldet ist - trug laut Polizeiinspektion Bad Reichenhall eine Schwellung und eine Risswunde unter dem rechten Auge davon. Woraufhin er unmittelbar nach der Partie mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste.

W.o. in Runde zwei und Strafanzeige
Wenig überraschend musste der Jungspund nach seinem hart "erkämpften" Sieg in Runde zwei w.o. geben. Aber auch ihm droht eine Strafanzeige. Bereits unter der Partie war es zwischen den beiden Sportlern zu Beleidigungen gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden