Di, 17. Oktober 2017

Große Schwankungen

04.12.2016 12:07

Plusgrade im Westen, eisige Temperaturen im Osten

Das eisige Wetter geht ab Wochenmitte zumindest im Westen zu Ende. Während der Osten bei Frühtemperaturen von bis zu minus acht Grad frieren muss, kann sich der Westen über Plusgrade im zweistelligen Bereich freuen. Spätestens am Freitag wird es auch im Osten wärmer, prognostizierten die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Sonntag.

Am Montag trüben über dem Donautal sowie im Wald- und Weinviertel, in der Mur-Mürz-Furche sowie im Grazer und Klagenfurter Becken und stellenweise im Burgenland Nebel oder Hochnebel anfangs den Blick hinauf zur Sonne. Während sich in den meisten Regionen tagsüber sonniges Wetter einstellt, bleibt im Norden sowie auch im Mürztal der Nebel oft dicht. Abseits des Nebels gibt es hingegen den ganzen Tag über Sonnenschein von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Der Wind weht nur schwach. In der Früh zeigt das Thermometer Werte zwischen minus acht und null Grad. Bis zum Nachmittag erwärmt sich die Luft auf minus zwei bis plus neun Grad, mit den höchsten Temperaturen im Westen Österreichs.

Auch der Dienstag startet mit örtlichem Nebel. Die Nebelhotspots sind das Gebiet um den Bodensee, das Weinviertel sowie das Klagenfurter Becken und einige inneralpine Täler. Abseits des Nebels ist es sonnig und oft sogar wolkenlos, dünne Schleierwolken fallen kaum ins Gewicht. Der Wind kommt schwach, im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Die Tiefsttemperaturen betragen minus acht bis null, die Tageshöchstwerte zwei bis zehn Grad.

Am Mittwoch kann es im Norden und Nordosten in der Früh noch ein paar Restwolken geben, inneralpin halten sich Frühnebelfelder. Im Tagesverlauf setzt sich meist rasch strahlender Sonnenschein durch. Der Wind weht meist nur schwach und dreht generell auf Ost bis Südost. Frühtemperaturen: minus zehn bis minus zwei, Tageshöchstwerte: null bis zehn Grad, mit den höchsten Werten im Westen.

Am Donnerstag gibt es über den Niederungen und inneralpin einige Nebel- und Hochnebelfelder. Diese lichten sich erst im Tagesverlauf. Überall sonst startet der Tag noch sehr sonnig, im Tagesverlauf ziehen von Nordwesten her jedoch einige hohe Wolkenfelder auf. Diese können den sonnigen Eindruck vorübergehend etwas trüben. Der Wind weht meist nur schwach. Frühtemperaturen: minus acht bis null, Tageshöchstwerte: von Ost nach West null bis 13 Grad.

Am Freitag scheint verbreitet die Sonne und meist zeigen sich nur ein paar hohe Schleierwolken. Der Wind weht meist nur schwach, nur im Osten kommt mäßiger Westwind auf und bringt auch hier die mildere Luft. Frühtemperaturen: minus fünf bis plus ein, Tageshöchstwerte: vier bis 13 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden