Mo, 23. Oktober 2017

Antifa-Demo in Wien

03.12.2016 15:43

Dieses Grüppchen sorgte für größtmöglichen Schaden

Ausgerechnet einen Tag vor der Hofburg-Wahl haben linke Aktivisten eine große Demonstration gegen den FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer in der Wiener Innenstadt angekündigt. Tatsächlich fand sich am Samstagnachmittag jedoch lediglich ein überschaubares Grüppchen vor dem Museumsquartier ein - und sorgte so mitten am zweiten Einkaufssamstag vor Weihnachten für Unruhe.

"Hofer ist ein Faschist. Strache ist ein Faschist. Wir wollen keine Nazischweine" - diese und ähnliche Sätze brüllten die knapp 100 Aktivisten zu Beginn ihres Demonstrationszuges, zu dem die "Neue Linkswende" aufgerufen hatte, auf der unteren Mariahilfer Straße. Weit weniger Teilnehmer als ursprünglich erwartet hatten sich dort vor einer Horde Kamerateams eingefunden.

Polizeisprecher Thomas Keiblinger berichtete von zwölf bis 15 Kamerateams und unzähligen Medienanfragen von Japan bis zu den USA. Der linke Aktivist und Mitveranstalter David Albrich schätzte die Zahl der Medienvertreter gar auf auf 30 bis 40.

Anschließend zogen die Demonstranten über die Mariahilfer Straße, dann durch die Josefstadt bis zur FPÖ-Zentrale vor dem Rathaus. Zahlreiche Straßensperren hatten dafür eingerichtet werden müssen, der ÖAMTC rechnete mit Verkehrsbehinderungen.

Van der Bellen: Kundgebung "kontraproduktiv"
Mehr als 100 Polizisten begleiteten die Demonstration, von der sich Hofers Kontrahent Alexander Van der Bellen vorab deutlich distanziert hatte. Man halte Kundgebungen gegen den Mitbewerber für "kontraproduktiv", hieß es vonseiten des Teams. Zudem könnten derartige Aktionen Van der Bellen auch Wählerstimmen kosten.

Wie groß der Schaden ist, den die kleine Gruppe von linken Aktivisten mit dieser Anti-Hofer-Demo nun angerichtet hat, wird sich bei der Wahl am Sonntag herausstellen ...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).